29.10.2020 05:55 |

Greenpeace in Sorge

Äcker durch Erosion stark gefährdet

Wasser, Wind und Trockenheit verschärfen laut Umweltschützern den Verlust wertvoller Ackerböden! Alleine in Österreich seien von der dadurch verursachten Erosion schon 839.000 Hektar betroffen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Das sind besorgniserregende 25 Prozent aller Agrarflächen. Damit öffnet sich den Bauern eine gefährliche Öko-Achillesferse“, schlägt Greenpeace-Chef Alex Egit im Zuge der Diskussion um den dramatischen Bodenverlust durch Verbauung Alarm.

Schuld seien geringe Humusdichte und Monokulturen ohne festigende Grüngürtel in der nicht biologischen Landwirtschaft.

Mark Perry, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 27. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)