21.10.2020 13:46 |

Im Tresor versteckt

90-Jähriger bunkerte Sprengmittel und Waffen

Im Klagenfurter Stadtteil Annabichl wurden am Dienstag im Zuge einer gerichtskommissionellen Hausbegehung im Keller eines vor Kurzem verstorbenen 90-Jährigen mehrere Kilogramm Sprengmittel und einige verbotene Waffen vorgefunden. Der Fall wird zur Anzeige gebracht. 

„So eine Begehung ist nach einem Todesfall nichts Ungewöhnliches. Es wird mithilfe eines Notars auf die Hinterlassenschaften geschaut. In dem Fall waren es Sprengmittel und Waffen, die im Tresor des 90-Jährigen aufbewahrt wurden“, schildert die Polizei.

Durch den Entschärfungs- und Entminungsdienst konnten die Sprengmittel fachgerecht sichergestellt werden. Die verbotenen Waffen wurden beschlagnahmt. Der 90-Jährige hätte laut Angaben seiner Lebensgefährtin seinerzeit beruflich Sprengarbeiten im Straßenbau durchgeführt. Es wird vermutet, dass er deshalb noch Sprengmittel besessen hatte. 

Der Fall wird bei der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 01. Dezember 2020
Wetter Symbol