Im Kasten

Dortmund hat Bürki, der Dornbirner SV hat „Birki“

Vorarlberg
19.10.2020 08:55

Eigentlich ist Julian „Birki“ Birgfellner als Spielmacher im Zentrum des Dornbirner SV anzutreffen. So auch im Spiel gegen den FC Rotenberg. Bis Goalie Kevin Fend nach 37 Minuten nach einer Torchancenverhinderung vom Platz gestellt wurde.

Da der DSV keinen Ersatzkeeper dabei hatte, zog der Capo persönlich die Handschuhe an - das aber nicht zum ersten Mal. „Ich stell mich im Training auch ab und zu rein, gar nicht mal so ungern“, sagt Birgfellner schmunzelnd, „ich bin nicht unbedingt ein guter Tormann, aber ich kann gut mitspielen!“

DSV-Keeper Kevin Fend musste nach einer Handabwehr außerhalb seines Strafraum noch vor der Halbzeitpause vom Feld. (Bild: Maurice Shourot)
DSV-Keeper Kevin Fend musste nach einer Handabwehr außerhalb seines Strafraum noch vor der Halbzeitpause vom Feld.

Was schlussendlich gegen den FC Rotenberg auch reichte. Die Bregenzerwälder führten zwar mit 2:0 und waren in den ersten 45 Minuten auch die tonangebende Mannschaft, kassierten dann aber im zweiten Abschnitt noch drei Tore und gaben das Spiel aus der Hand - Birgfellner blieb gut 50 Minuten ohne Gegentor. „Sie haben nach der Pause irgendwie vergessen, aufs Tor zu schießen, viel hatte ich zum Glück nicht mehr zu tun“, erklärt er schulterzuckend, „die rote Karte war schlussendlich für uns besser, als für sie - davor lief nämlich bei uns gar nichts.“

Birgfellner weiter: „Nach dem Ausschluss haben wir uns aber am Riemen gerissen, sie dagegen konnten dann nicht mehr nachlegen.“ Das sah auch sein Sportchef Marcel Lipburger so - der war aber über die erste Halbzeit alles andere als erfreut. „Das war eine Katastrophe, wir waren einfach nicht da“, erklärt Lipburger, „Coach Ellensohns Ansprache in der Halbzeit hat aber dann geholfen. Und dass Rotenbergs Abwehrchef Gilnei De Mesquita in der Halbzeit verletzt raus musste, hat uns natürlich auch nicht geschadet - danach lief bei ihnen nicht mehr viel zusammen.“

Rankweil überraschte

Im zweiten Sonntagspiel der Eliteliga siegte RW Rankweil überraschend beim FC Wolfurt mit 2:0. Gerichtet haben es die zwei offensiven Freigeister der Truppe von Stipo Palinic - Matthias Bechter brachte die Rankler in Führung, Fabian Koch besorgte dann den Endstand.

Dominik Omerzell

 Vorarlberg-Krone
Vorarlberg-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Vorarlberg Wetter
14° / 17°
leichter Regen
15° / 21°
bedeckt
16° / 21°
bedeckt
15° / 21°
leichter Regen



Kostenlose Spiele