13.10.2020 14:39 |

Stau nach Abseilaktion

Umweltschützer blockierten Autobahn: Auffahrunfall

Im deutschen Bundesland Hessen haben Umbauarbeiten an einer Autobahn den Zorn von Umweltschützern ausgelöst. Am Dienstag besetzten zahlreiche Klimaaktivisten eine Autobahnbrücke auf der A3, zehn Menschen seilten sich aus Protest von der Brücke ab, weshalb die Polizei die Autobahn in beiden Richtungen sperrte. Infolgedessen kam es am Stauende zu einem schweren Auffahrunfall, bei dem mindestens ein Mensch schwer verletzt wurde.

Auch Rettungshubschrauber im Einsatz
Laut Informationen der „Hessenschau“ und der Polizei Mittelhessen gab es nach der Autobahnsperre einen kilometerlangen Stau, an dessen Ende ein Pkw auf einen Lkw auffuhr. Dabei wurde nach Polizeiangaben mindestens ein Mensch schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber war ebenfalls im Einsatz. 

Polizei räumte Aktivistencamp im Wald
Bei den Protesten geht es darum, dass für einen Lückenschluss auf der A49 in Mittelhessen ein Waldstück gerodet werden soll. In den Morgenstunden räumte die Polizei ein Aktivistencamp im Herrenwald. Die Polizisten holten die Demonstranten dabei auch aus bis zu 15 Meter hohen Bäumen, wo sie in Hängematten saßen oder sich in Baumhäusern verschanzten.

Die Rodungsarbeiten laufen seit dem 1. Oktober und waren von Anfang an von heftigen Protesten begleitet. Für das Autobahnprojekt werden mehrere Hektar Wald gefällt, etwa im Danneröder Forst und im Herrenwald.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).