05.10.2020 06:00 |

Trauer nach Unfalltod

Familie verzweifelt: „Sabsi, wir vermissen dich“

Sabrina B. liebte ihre KTM 390 Duke über alles, die 19-Jährige war mit der Maschine eins. Sie dachte, das Bike würde sie überall hinbringen – sicher. Doch am Freitag schlug das Schicksal unbarmherzig zu. Sabrina versuchte, auf der B 39 im niederösterreichischen Hofstetten-Grünau drei Autos zu überholen – und starb.

Es war eine lang gezogene Rechtskurve Richtung Mariazell, die der leidenschaftlichen Motorradfahrerin kurz vor Einbruch der Dunkelheit um 17 Uhr zum Verhängnis wurde. Sie setzte zum Überholen an, drei Autos fuhren vor ihr – den entgegenkommenden Pkw eines 24-jährigen Mannes dürfte sie jedoch übersehen haben.

Quietschende Reifen und ein ohrenbetäubender Knall, dann Stille. Sabrina B. wurde durch die Wucht des Anpralls in eine Wiese geschleudert. Jegliche Reanimationsversuche blieben vergebens – sie erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen.

Sonntagfrüh glich der Ort der Tragödie einer Pilgerstätte: Sabsis Freunde legten Blumen vor dem schlichten Holzkreuz mit dem Foto des bildhübschen Mädchens nieder. Kerzen und Teile der geliebten KTM wurden zu einem Herz am Boden geformt. Tränen - und berührende Worte: „Sabsi, wir vermissen dich. Wo bist du nur?“

Sandra Ramsauer und Mark Perry, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Samstag, 24. Oktober 2020
Wetter Symbol