04.10.2020 14:15 |

In Kärnten gebaut

Dobratsch erhält ein neues Gipfelkreuz

Meistfotografiert und längst ein Wahrzeichen, wurde das Kreuz am Dobratsch vom Blitz zerstört. Jetzt wird ein völlig neues Kreuz gebaut.

„Der Dobratsch ist mein Hausberg. Und als ich hörte, was der Blitz Anfang August dort oben angerichtet hat, bin ich sofort hinauf gewandert und habe mir das schwer beschädigte Kreuz angesehen“, erzählt der Bad Bleiberger Arthur Mrsel, den die „Bergkrone“ im Hochtal traf: „Zurück zu Hause, habe ich einen Bleistift genommen und erste Entwürfe gezeichnet.“

Arthur ist der richtige Mann dafür: Leidenschaftlich bergbegeistert - und als technischer Zeichner weiß er auch, worauf er achten muss. Immerhin wird das Gipfelkreuz auf dem 2166 Meter hohen Dobratsch gewaltigen Stürmen ausgesetzt sein.

„Für mich ist der Dobratsch ein besonderer Kraftort.“
„Für mich ist der Dobratsch ein besonderer Kraftort. Weil der Gipfel sich in Bad Bleiberg befindet, sollte das Kreuz natürlich auch einen Bezug zu unserem Hochtal mit seiner Bergbaukultur haben. Damit war für mich klar, den Dobratsch soll weiterhin ein Knappenkreuz zieren“, schildert Arthur seine Gedanken. „Das einzige Knappenkreuz auf einem Berggipfel“, ergänzt Robert Heuberger vom Naturpark Dobratsch.

1984 haben Knappen das mittlerweile beschädigte Kreuz auf dem Dobratsch aufgestellt. 36 Jahre später sind wieder Bleiberger mit dem Bau des neuen Kreuzes beschäftigt. „Ich war als Bursche bei der Aufstellung damals dabei“, erzählt Zimmermann Hermann Isola. Gemeinsam mit dem hervorragenden Tischler Erwin Schmitbittner sowie dem 87-jährigen Johann Andritsch, der ebenfalls Tischler war, wird in der Garage von Erwin das 3,35 Meter hohe und 2,10 Meter breite Kreuz aus heimischem Lärchenholz errichtet.

Zusätzlich werden drei Figuren von Bergleuten geschmiedet
In der Zwischenzeit fertigt Kunstschmied Adolf Leitner aus Gmünd das Knappensymbol Hammer und Schlägel sowie die Schriftzüge “Glück auf„ und “Knappenkreuz„ aus Eisen, die das Kreuz zieren werden. “Zusätzlich wird Adolf drei Figuren von Bergleuten schmieden, die vertieft im Kreuz platziert werden“, freut sich Arthur.

Spenden fürs Gipfelkreuz
Bürgermeister Christian Hecher ist vom ehrenamtlichen Engagement der vielen fleißigen Helfer begeistert. Trotzdem wird das neue Dobratsch-Kreuz etwa 7000 Euro kosten. „Der größte finanzielle Brocken ist der Blitzableiter“, so der engagierte Bürgermeister zur „Bergkrone“, der damit gleichzeitig einen Spendenaufruf startet: „Schon jetzt möchte ich mich bei allen bedanken, denn das Interesse zeigt, dass der Dobratsch für viele Kärntner ein besonderer Berg ist.“ Jeder Spender erhält eine Urkunde; und Unterstützer, die uns mit 20 Euro oder mehr helfen, werden namentlich direkt auf dem neuen Knappenkreuz verewigt.

Christian: „Sollten die eingetroffenen Spenden die Errichtungskosten übersteigen, werden diese für die Pflege der Bergbaukultur in Bad Bleiberg eingesetzt.“ Geht übrigens alles nach Plan und lässt es das Wetter zu, dann soll das neue Dobratsch-Gipfelkreuz noch heuer aufgestellt werden. Auf einen Hubschrauber wird verzichtet, weil diese Aufgabe Feuerwehr und Bergrettung übernehmen werden.

Spendenkonto “Dobratsch Gipfelkreuz" der Gemeinde Bad Bleiberg. IBAN: AT26 3949 6000 0141 0539, BIC RZKTAT2K4 96

Hannes Wallner
Hannes Wallner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. Oktober 2020
Wetter Symbol