Entzückendes Video

So süß! Mini-Royals interviewen David Attenborough

Adabei
04.10.2020 13:26

Die Cambridge-Sprösslinge George, Charlotte und Louis durften wir auf Bildern schon öfter bewundern. Zuletzt, als die Kinder von Prinz William und Herzogin Kate den weltberühmten Tierfilmer David Attenborough trafen. Doch: Die entzückenden Stimmchen des entzückenden royalen Nachwuchses zu hören, blieb uns bislang verwehrt. Ein nun vom Palast veröffentlichtes Video zeigt, wie alle drei Kids dem 94-jährigen Forscher vor laufender Kamera eine Frage stellen, die dieser jeweils kindgerecht und auf sehr sympathische Weise beantwortet.

Den Reigen eröffnet Prinz George. Der Siebenjährige will wissen, welche Tierart laut Sir Attenborough wohl als Nächste aussterben wird. Der 94-Jährige antwortet: „Hoffen wir, keine! Es gibt so vieles, das wir tun können, wenn Tiere in Gefahr oder vom Aussterben bedroht sind. Wir können sie schützen!“, betont er. Dann erzählt er George von seiner Begegnung mit Berggorillas und wie eine seiner TV-Dokumentationen dazu beitrug, diese vor dem Aussterben zu retten. „Tiere sind so wertvoll“, so der preisgekrönte Brite, „hoffen wir, es sterben keine Arten mehr aus!“

Prinzessin entpuppt sich als Spinnen-Fan
Als Nächstes darf Charlotte ihre Frage stellen. Die Fünfjährige hat - im Gegensatz zu vielen anderen Menschen - offensichtlich keine Angst vor kleinen Krabbeltieren. „Ich mag Spinnen, magst du Spinnen auch?“, stellt sie Sir Attenborough selbstbewusst ihre Frage. Der ist ganz entzückt und lobt ihr Interesse an den meist doch eher gefürchteten Gliederfüßern.

„Ich liebe Spinnen“, sagt er. „Ich finde sie wundervoll. Warum fürchten sich so viele Menschen vor ihnen? Ich denke, es liegt daran, dass sie acht Beine haben - viel mehr, als wir. So kann man nie sicher sein, in welche Richtung sie sich bewegen ... Doch Spinnen sind so klug! Hast du jemals eine gesehen, die ihr Netz webt? Wie machen sie das bloß? Es ist so beeindruckend!“

Im Garten des Kensington-Palastes wurde ein kleines Kino aufgebaut. (Bild: AP)
Im Garten des Kensington-Palastes wurde ein kleines Kino aufgebaut.

Louis befragt Attenborough nach dessen Lieblingstier
Den Abschluss bildet der Jüngste im Bunde, Prinz Louis. Der erst Zweijährige scheint vor der Kamera ein wenig nervös zu sein, aus „animal“ (Tier, Anm.) wird kurzerhand ein süßes „amimal“. Macht gar nix, Attenborough weiß natürlich trotzdem sofort, was gemeint ist und beantwortet auch Louis' Frage („Welches ist dein Lieblingstier?“) erstaunlich schnell: „Ich glaube, ich mag Affen am liebsten“, so der Forscher.

„Affen sind so lustig! Sie springen überall herum, sie beißen nicht - zugegeben, manche doch - und ich mag sie so gern. Zu Hause kann man sie leider nicht halten, die wohnen ja im Wald. Welches Tier also kann man daheim halten? Tja, für welches Tier würdest du dich entscheiden, ein Kätzchen oder einen Hund? Ich denke, ich würde den Welpen wählen ...“

Im Garten des Kensington-Palastes trafen George, Charlotte und Louis nun gemeinsam mit Mama Kate und Papa William eine echte Legende - den Naturforscher Sir David Attenborough. (Bild: AP)
Im Garten des Kensington-Palastes trafen George, Charlotte und Louis nun gemeinsam mit Mama Kate und Papa William eine echte Legende - den Naturforscher Sir David Attenborough.

„Was für ein Video!“
Fans des Palastes sind nicht nur von der Idee des Clips, sondern auch von den Stimmchen des royalen Nachwuchses entzückt. „Es ist sooo schön, endlich ihre Stimmen zu hören!“, schwärmen Follower auf Instagram. „Oh mein Gott, das ist an Niedlichkeit nicht zu überbieten“, schreiben andere.

Eine Userin lobt die royalen Eltern des Trios: „William und Kate sind so klug! Sie erlauben es der Öffentlichkeit, die Kinder zu sehen und die Öffentlichkeit schmilzt dahin. So kontrollieren sie die Präsentationsmöglichkeiten der Kids. Harry und Meghan hätten sich davon eine Scheibe abschneiden sollen. Was für ein Video!“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele