Er suchte Geldanlage:

81-Jährigem im Internet 118.000 Euro abgenommen

Das Vermögen sollte im hohen Alter noch ein bisschen wachsen - jetzt ist alles weg! Ein 81-Jähriger aus Reichraming fiel im Internet auf Betrüger herein, die ihm mit angeblich hochlukrativen Bitcoin-Investitionen in Summe 118.000 Euro aus der Tasche zogen.

Der Pensionist war selbst im Internet auf der Suche nach Geldanlagen, kam auf eine Website, wo mit Kryptowährung gehandelt wurde. Er eröffnete ein Konto und wurde von einem Mitarbeiter kontaktiert. Gemeinsam führte man Transaktionen durch, der „Berater“ meldete sich immer wieder, um dem Senior zu „helfen“, die Gewinne zu steigern.

Warnung vor „Remote“-Software
Dabei verwendete er eine „Remote“-Software, griff also selbst auf den Rechner des Opfers zu. In Summe landeten 118.000 € auf Konten in Malta und Litauen, sind weg. Die Polizei warnt, dass seriöse Firmen nie auf Kundenrechner zugreifen.

Markus Schütz, Kronen Zeitung

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 28. Oktober 2020
Wetter Symbol