24.09.2020 06:00 |

Vorfall im Video

Prügel-Affäre: Vier Polizisten noch suspendiert

In der Prügel-Affäre um mutmaßliche Misshandlungen eines Tschetschenen durch Wiener Polizisten haben die NEOS parlamentarische Anfragen an das Innen- und Justizministerium gestellt. Demnach sind vier Beamte noch suspendiert, die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen insgesamt acht Uniformierte.

Wie berichtet, war es im Jänner 2019 in einem Spiellokal in der Bundeshauptstadt zu der folgenschweren Amtshandlung gekommen (siehe Video oben). Ursprünglich sollten sich die Polizisten „aufgrund der Einsatzlage einer ortsüblichen, milieubedingten und zielgruppenorientierten Sprache“ bedienen, um eine gewalttätige Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen in Wien-Ottakring zu verhindern.

Bei der parlamentarischen Anfragebeantwortung beider Ministerien kam auch heraus, dass bei vier der ursprünglich acht suspendierten Beamten dieser Bescheid von der Disziplinarkommission aufgehoben wurde.

Zitat Icon

In diesem speziellen Fall hatte das Opfer das Glück, dass es Videoaufnahmen gibt. Viele andere Opfer haben das nicht.

Stephanie Krisper, NEOS

„Statt den Vorwürfen des Opfers gleich nach dem Vorfall ordentlich nachzugehen, wird das Opfer selbst angezeigt und damit eingeschüchtert“, zeigt sich die pinke Abgeordnete und Menschenrechtsexpertin Stephanie Krisper fassungslos. Einmal mehr fordern die NEOS die Einführung einer unabhängigen Beschwerdestelle bei der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft.

Christoph Budin, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 30. Oktober 2020
Wetter Symbol