Pop-Up-Busspur

Linzer Sperr-Chaoten von der Exekutive gestoppt

Und wieder haben sie es versucht! Die gleichen Aktivisten, die bereits Ende Juli mit ihrer Sperre des Linzer Hauptplatzes für großteils Kopfschütteln sorgten, wollten gestern zur Stoßzeit auf der Nibelungenbrücke ein Pop-Up-Busspur einrichten. Doch diesmal griff die Polizei durch, untersagte die „Veranstaltung“ vorab.

Das Klima hätte wohl eine wahre „Freude“ gehabt, wenn gestern Nachmittag die von den Aktivisten geplante Pop-Up-Busspur auf der Nibelungenbrücke tatsächlich eingerichtet worden wäre. Die Aktion hätte den wohl ohnehin nahezu täglichen Kolonnenverkehr auf der Donaulände endgültig zum Erliegen gebracht. Die Logik der Sperr-Chaoten: Wenn man eine Fahrspur für die Öffis sperrt, würden diese schneller vorankommen. Was auf der Brücke mit Sicherheit zutreffend gewesen wäre, aber aufgrund des dadurch verstärktes Staus hätte es davor und danach natürlich kein Weiterkommen mehr für die Busse gegeben.

Diesmal halfen auch markige Parolen wie „Wir fordern nicht die Vorfahrt für Öffis - wir sind die Vorfahrt für Öffis“ des Organisators, oder die Suche per Internet nach selbst ernannten „Verkehrsreglern“, die sich viel sinnvoller als Schülerlotsen betätigen könnten, nichts. Die Polizei bewahrte die Aktivisten vor einer ähnlichen Peinlichkeit wie bei der Sperre der Klosterstraße und untersagte die angemeldete Kundgebung bereits bevor diese den Nachmittagsverkehr in der Innenstadt zum Erliegen hätte bringen können. Polizeichef Karl Pogutter: „Die Nibelungenbrücke ist eine der Lebensadern der Stadt. Die Veranstaltung hätte dem öffentliche Interesse massiv widersprochen und deshalb hat man sich zum Wohl und der Sicherheit der Bevölkerung dazu entschlossen, das Ganze zu untersagen.“

Aktivisten bleibt nur die Freitags-Demo
Die Aktivisten können ihre Meinung bei der Freitags-Demo am Hauptplatz kundtun. Zu ihrem Missfallen erst ab 14 Uhr, da davor noch der Wochenmarkt stattfindet.

Mario Ruhmanseder
Mario Ruhmanseder
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. Oktober 2020
Wetter Symbol