13.09.2020 20:33 |

Nur 500 Meter Ausgang!

Corona: Israel verhängt dreiwöchigen Lockdown

In Israel kommt es wegen steigender Corona-Zahlen zu einem neuen landesweiten Lockdown. Die israelische Regierung stimmte am Sonntagabend gegen den Widerstand einiger Minister für drastische Ausgangsbeschränkungen, die ab dem kommenden Freitag zunächst für drei Wochen gelten sollen. Menschen dürfen sich demnach nur bis zu 500 Meter von ihrem Zuhause entfernen. Geschlossen werden zudem Schulen, Kindergärten, Hotels, Restaurants und Einkaufszentren.

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu sagte, angesichts steigender Infektionszahlen hätten Klinikleiter „die rote Fahne erhoben“. Es seien sofortige Maßnahmen notwendig. Die Maßnahmen sehen die Schließung von nicht lebensnotwendigen Geschäften sowie Schulen vor.

Zudem soll der Eintritt zu Synagogen und anderen Gotteshäusern stark eingeschränkt oder ganz untersagt werden. Das Coronavirus grassiert in Israel vor allem innerhalb der ultraorthodoxen Bevölkerungsgruppe, in der es von Anfang an Schwierigkeiten bei der Durchsetzung der Abstandsregeln gegeben hatte.

“Ziel ist es, den Anstieg zu stoppen“
Die neuen Corona-Beschränkungen sollen noch vor Beginn der jüdischen Feste Rosch Haschana und Jom Kippur in Kraft treten. Bei Bedarf könnten die landesweiten Ausgangsbeschränkungen auch ausgedehnt werden, betonte Netanyahu in einer TV-Ansprache. „Unser Ziel ist es, den Anstieg zu stoppen.“

Weltweit höchste Infektionsraten
Israel hat derzeit eine der weltweit höchsten Corona-Infektionsraten. Seit Ausbruch des neuartigen Coronavirus registrierten die israelischen Behörden mehr als 153.000 Infektionsfälle. In mindestens 1100 Fällen führten die Infektionen zum Tod.

Israel-Maßnahmen für Kanzler Kurz Vorbild
Israel ist das erste Land seit der Wiederöffnung im Frühjahr, das einen neuerlichen Lockdown verhängt. In der ersten Corona-Welle war das Land ebenfalls einer der Vorreiter gewesen. Netanyahu hatte damals auch die europäischen Staaten zu einem raschen Handeln aufgerufen. Als das Coronavirus Österreich erreichte, galt Israel mit seinen recht strikten Maßnahmen offenkundig als Vorbild für Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP).

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).