04.09.2020 16:51 |

„Ösis“ waren schneller

Deutsche „Bild“-Zeitung feiert unsere Corona-Ampel

„Da war mal wieder jemand schneller als wir ...“ - mit diesem Satz beginnt ein Artikel der deutschen „Bild“-Zeitung über unsere Corona-Ampel, die am Freitag in Betrieb gegangen ist. Es ist nicht das erste Mal, dass unsere deutschen Nachbarn seit Beginn der Pandemie mit Anerkennung und einer Spur Neid nach Österreich blicken. Bereits im März, zum Höhepunkt der Corona-Krise, hatte die Zeitung über Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) getitelt: „So einen brauchen wir auch!“

Die „Bild“ stellte dabei auch die „große Frage“, ob die „für jedermann sofort verständliche Corona-Ampel“ auch bald in ganz Deutschland zum Einsatz kommen werde. In der Bundeshauptstadt Berlin gibt es nämlich laut einem Beschluss des Innensenats bereits seit Mai ein Ampelsystem, das jedoch mit nur drei Farbei auskommt.

Nächste Runde im Linzer Ampel-Krach
Die Online-Version der meistgelesenen deutschen Zeitung griff dabei auch den ersten großen Ampel-Krach zwischen der Bundesregierung und dem Linzer Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) auf. Dieser weigerte sich aufgrund des „obskuren Ampelkonstrukts“, Verschärfungen der Corona-Maßnahmen durchzuführen. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) - ein Oberösterreicher - lässt sich vom Linzer Stadtchef aber nicht auf der Nase herumtanzen und beendete die Debatte auf Twitter. Linz sei nämlich gar nicht zuständig, sondern der Bund.

Ampel sprang zur Einführung viermal auf Gelb
Gleich zur Einführung der heimischen Corona-Ampel stellte die Bundesregierung die Corona-Ampel in den drei Großstädten Wien, Graz und Linz sowie im Tiroler Bezirk Kufstein auf Gelb. Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) sprach am Freitag von einem „sportlichen Herbst“, der Österreich bevorstehe.

Wir haben die frisch an den Start gegangene Website des Gesundheitsministeriums zur Corona-Ampel ausprobiert und verraten hier, wie sie funktioniert.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).