02.09.2020 07:40 |

Positiv getestet

Paire spricht: „Das hier ist ein Fake-Bubble“

Wochenlang ist vor den US Open ein extrem strenges Hygiene- und Sicherheitskonzept ausgearbeitet worden, seit der Vorbereitung auf das von Cincinnati nach New York verlegte Turnier der 1000er-Serie leben die Tennisprofis in der Nähe der Anlage von Flushing Meadows in einer künstlichen Blase. Dennoch war der Franzose Benoît Paire positiv auf Covid-19getestet worden. Kolumne von Peter Moizi.

Nach seinem Ausschluss meldete er sich erstmals zu Wort. „Ich zögere noch, ob ich erzählen soll, was wirklich in dieser “Fake Bubble„ abgeht“, postete der 31-Jährige auf Instagram. Symptome hat die Nummer 32der Welt übrigens gar keine: „Mir geht es gut“.

Der Deutsche Alexander Zverev kritisiert die Tennis-Macher im „Big Apple“. „Die US Open haben nicht den besten Job gemacht, uns zu informieren. Wir haben von Paire nur über die Medien erfahren“, erklärte Zverev, der heute gegen US-Boy Brandon Nakashima um den Einzug in die dritte Runde kämpft, „wir müssen als Spieler genau wissen, wer mit wem zusammen war. Sicherheit geht vor!“

Zverev selbst habe Paire nur einmal im Aufzug getroffen, „aber andere Kollegen haben mit ihm viel Zeit verbracht.“ Wie zum Beispiel der Russe Daniil Medvedev".

Peter Moizi, Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).