Im Kreis geschickt:

Corona-Krise: Patienten brauchen endlich Klarheit!

Von Samstag auf Sonntag gab es 27 Neuinfektionen in Oberösterreich, die Zahl der aktuellen Fälle stieg auf 444 (Stand Sonntag, 17 Uhr). In dieser immer weiter schwelenden Corona-Krise fühlen sich immer wieder Hilfesuchende in unserem Gesundheitssystem im Kreis geschickt. Kritik daran kommt aktuell aus Linz.

Der Linzer Gesundheitsstadtrat Michael Raml (FPÖ) zeigt zwei „Im-Kreis-Schickungen“ in Linz auf.

Fall 1:
Eine Zahnschmerzpatientin, mit ihrem infizierten Freund als „Mitgefangene“ in Quarantäne, aber negativ getestet. Die Corona-Hotline 1450 sagte ihr, sie solle sich einen niedergelassenen Zahnarzt suchen. Diese lehnten allerdings ab, da sonst ihre Praxis behördlich geschlossen wird, falls doch eine Corona-Infektion besteht. Ebenso soll in einem Spital argumentiert worden sein, während sich das zweite „nicht ausreichend ausgerüstet“ gesehen habe für Eiterherde unter Zähnen.

„Abwälzen von Verantwortung“
Stadtrat Raml, an den sich die Betroffene am Ende wandte, kritisiert „das ständige Abwälzen der Verantwortung im Kreis“ und „dass aufgrund der schlechten bundesrechtlichen Vorgaben die Gesundheitsversorgung auf dem Rücken der Bürger an die Wand gefahren wird“.

Fall 2:
Im Fall eines 83-Jährigen mit hohem Fieber (aber ohne sonstige Corona-Symptome) war es laut Tochter „drei Tage lang nicht möglich, einen Hausarzt bzw. eine Vertretung dazu zu bewegen, einen Hausbesuch zu machen“. Auch die Ärztekammer habe nicht geholfen. Ramls Resümee: „Es wird immer deutlicher, dass viele Ärzte verunsichert sind, wie der Patientenkontakt derzeit ablaufen soll. Das ist für Patienten und Ärzte gleichermaßen eine untragbare Situation, die das Gesundheitsministerium rasch lösen muss!“

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 28. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)