21.08.2020 06:44 |

Alarm im Weltall

Zwischenfall auf Raumstation ISS: Crew sucht Leck

Zu einem Zwischenfall ist es am Donnerstag auf der Internationalen Raumstation ISS gekommen. Es sei ein Luftleck aufgetreten, teilte die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos mit, beruhigte aber. „Es besteht keine Gefahr für Besatzung und für die Station.“

Sensoren im russischen Raumstation-Modul „Swesda“ hätten das Leck registriert. Nun werde danach gesucht, wo genau es aufgetreten sei, hieß es. Dazu sollten alle Module der Station nacheinander abgedichtet werden, um das Loch über einen Druckabfall zu orten. Es ist nicht das erste Mal, dass so etwas auf der Raumstation aufgetreten ist.

Derzeit halten sich drei Raumfahrer in der ISS auf. Kommandant Chris Cassidy (USA) und seine russischen Crewmitglieder Ivan Vagner und Anatoly Ivanishin werden das Wochenende im russischen Segment der ISS verbringen, um die Lage zu beobachten.

Ende August 2018 wurde in der Außenwand der ISS ein Leck entdeckt, der Druck fiel ab. Der deutsche Astronaut Alexander Gerst deckte das Loch damals zuerst mit seinem Finger ab, bevor es mit hitzebeständigem Kapton Tape zugeklebt wurde.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 29. November 2021
Wetter Symbol