18.08.2020 12:07 |

Keine Lockerungen

Merkel fürchtet „Desaster“ durch Urlaubsrückkehrer

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel ist offenbar sehr besorgt, was Urlauber betrifft, die in die Heimat zurückkehren: Bei einer Videokonferenz mit Präsidiumsmitgliedern ihrer Partei CSU warnte sie davor, die Infektionszahlen in Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus zu unterschätzen. Diese würden durch Urlaubs-Rückkehrer in die Höhe getrieben - sie schätzt die Lage als „bedrohlich“ ein und spricht sich laut „Bild“ gegen Lockerungen von Maßnahmen aus. „Man muss die Zügel anziehen, um bei Corona nicht in ein Desaster reinzulaufen“, wird sie zitiert.

In Deutschland wächst die Besorgnis, dass die Corona-Fallzahlen nach dem Sommerurlaub noch weiter in die Höhe schnellen. Es sei „überraschend, wie schnell das Infektionsgeschehen wieder an Dynamik gewinnt“, mahnte Gesundheitsminister Jens Spahn. Er betonte, dass die Zahlen auch in Ländern wie Spanien steigen würden, die „deutlich striktere Maßnahmen hatten als Deutschland“.

„Situation immer wieder neu bewerten“
Der Minister erinnerte daran, „wie schnell es gehen kann, wenn man nicht aufpasst“, und empfahl, immer wieder neu zu bewerten, wie viele Gäste zum Beispiel bei Feiern im privaten Kreis erlaubt seien. Kindergärten, Schulen und Geschäfte sollten jedoch weiter offen bleiben dürfen.

Für Merkel ist eine Lockerung der Corona-Maßnahmen derzeit nicht zielführend, Bundesliga-Spiele mit Publikum seien sogar gänzlich undenkbar. Ein Regierungssprecher wollte die Aussagen der Kanzlerin in der Konferenz nicht kommentieren - die Sitzung sei vertraulich gewesen, so die Erklärung.

Deutschland erklärte Spanien zu Corona-Risikogebiet
In Deutschland ist die Zahl der Neuinfizierten mit Stand Dienstag um 1390 auf 225.404 Fälle gestiegen. Unser Nachbarland hatte deswegen für das spanische Festland und die Balearen eine offizielle Reisewarnung ausgesprochen - auch die bei deutschen Urlaubern äußerst beliebte Urlaubsinsel Mallorca gilt damit als Corona-Risikogebiet.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).