11.08.2020 12:47 |

Trotz „Vorahnung“

Drogen ausgerechnet an Zivilpolizist verkauft

Ob Vorahnung oder lediglich Floskel - schlussendlich hat ein Drogendealer den richtigen Riecher gehabt, genutzt hat es ihm trotzdem nichts. So bot der verdächtige 24-Jährige am Sonntagabend in Wien-Ottakring Drogen zum Verkauf an, jedoch nicht ohne im selben Atemzug mit dem Abstechen zu drohen, sollte es sich bei dem Kunden um einen verdeckten Ermittler handeln. Und tatsächlich entpuppte sich der Interessent als Zivilpolizist …

Der mutmaßliche Täter war von dem Beamten bereits im Vorfeld dabei beobachtet worden, wie er in der Kirchstetterngasse Drogen verkaufte. Daraufhin gab sich der Zivilpolizist ebenfalls als Kaufinteressent aus. „Im selben Atemzug bedrohte der Dealer den Beamten, der sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht als Polizist zu erkennen gegeben hatte, mit dem ,Abstechen‘, sollte er ein Zivilpolizist sein“, berichtete Polizeisprecher Markus Dittrich am Dienstag.

Der 24-jährige Verdächtige, ein österreichischer Staatsbürger, wurde daraufhin festgenommen. Waffen seien bei ihm nicht gefunden worden, hieß es weiter. Auch zwei Abnehmer wurden auf freiem Fuß angezeigt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 24. Juli 2021
Wetter Symbol
Wien Wetter