Fund im Ennstal:

Kleiner Tiefseehaifisch als Räuber im Thetys-Ozean

Oberösterreich
05.08.2020 16:56
Schon vor acht Jahren nahmen Wissenschaftler des Naturhistorischen Museums in Wien Gesteinsproben aus einem Bach nahe Ternberg im Ennstal mit. Erst jetzt wurden sie ausgewertet, und siehe da: „Wir haben 100 komplette Zähne eines kleinen Haifischs entdeckt“, sagt Expertin Iris Feichtinger.

Es war die Zeit der Dinosaurier, als Oberösterreich vom Thetys-Ozean bedeckt war. Das Klima war wie in der Karibik, doch Strände gab es keine, denn die Alpen waren noch nicht aufgefaltet.

(Bild: NHM Wien)

Fund erst jetzt bearbeitet
Unter vielen anderen Meerestieren war ein kleiner, 20 Zentimeter langer Tiefsee-Hai unterwegs, der wie alle Haie räuberisch lebte. Dass er hier beheimatet war, fand jetzt ein Forscherteam des Naturhistorischen Museums heraus. „In einer kleinen Schlucht nahe Ternberg entnahmen wir 2012 Gesteinsproben“, berichtet Studienleiterin Iris Feichtinger. Diese wurden erst jetzt bearbeitet, die Brocken in Säure gelegt, sodass der Kalk mehr als 100 winzige Zähnchen freigab: „Eine Sensation“, so Feichtinger, diese Hai-Art war noch unbekannt. Nächste Woche übersiedeln 20 Zähne ins Landesmuseum in Linz.

Elisabeth Rathenböck, Kronen Zeitung

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele