04.08.2020 10:00 |

Wanderevent

Highlander: Kärntens Hochland erwandern!

Ein Bergrücken, 54 Kilometer. Trotz Coronavirus findet das Highlander-Wanderevent nach dem Vorjahreserfolg heuer an zwei Terminen (23. August und 12. September) statt. Wir waren vorab auf der Saualpe unterwegs.

Der Highlander ist eine echte Herausforderung. Denn 54 oder 27 Kilometer zu erwandern, ist alles andere, als eine Kleinigkeit. Dennoch ist der Highlander auch etwas für Genießer, für Menschen, die kurz dem schnellen Alltag entfliehen wollen, um das kärntnerisch/steirische Hochland zwischen dem Görtschitztal und dem Lavanttal zu erwandern.

„Ist diese Almwelt nicht einfach wunderbar“, schwärmt Robert Graimann, der den „Highlander“ erfunden hat. Wir sind auf dem 1917 Meter hohen Geierkogel. Im Norden thront der Zirbitzkogel und im Süden liegen Forstalpe, Gertrusk und Speikkogel.

Unser Blick reicht weit über Kärnten bis tief in die Steiermark hinein. Grate oder Felswände, die ein unüberwindbares Hindernis für Wanderer darstellen könnten, findet man hier nicht, dafür aber traumhaft schöne, sanfte Almen, die sich in der Hochlandschaft aneinander reihen.

Robert: „Der Highlander startet in Diex und führt von Süden nach Norden über die Saualpe auf den 2396 Meter hohen Zirbitzkogel. Bei der 27 Kilometer Variante erfolgt der Start auf dem Klippitztörl.“ Normal findet der Highlander Mitte Juni, an den längsten Tagen im Jahr statt und startet bei Sonnenaufgang und endet mit dem Sonnenuntergang.

Doch im Coronajahr ist alles anders. „Wir ziehen das Wanderevent dennoch durch, jedoch an zwei Terminen und natürlich unter Einhaltung aller Corona-Abstandsregeln“, so Robert zur „Bergkrone“, während wir weiter Richtung Norden wandern. Statt eines Gemeinschafts- wird es heuer etwa einen fliegenden Start geben, keine Massen bei den Labestationen und pro Termin ist die Teilnehmerzahl auf 250 limitiert.

Unser Tipp: Rasch anmelden (alpin-sued.at/highlander) und sich so einen der begehrten Wanderpässe sichern.

Mit dabei bei unserer Testwanderung ist der steirische Eventprofi und Bergsportler Alexander Spiegl. Er will Roberts Highlander in einem internationalen Netzwerk zu neuen Höhen verhelfen und im steirisch/kärntnerischen Grenzgebiet eine weitere Highlander-Wanderung organisieren.

„Es geht uns ums Entschleunigen, ums Erleben der Natur. Konkret ist eine fünftägige Wanderwoche geplant, bei der Menschen mit Zelt und Ausrüstung 100 Kilometer vom Zirbitzkogel ins Lachtal in den Niederen Tauern wandern sollen, natürlich mit allen Annehmlichkeiten eines Services sowie eines Sicherheitsnetzes“, erzählt Alexander, der dieses Konzept in Kroatien entdeckt hat.

Die Umsetzung scheiterte heuer jedoch an Corona. „Wir starten 2021“, so Alexander zur „Bergkrone“. Geplant ist übrigens eine ganze Serie mit genussvollen Wanderwochen in Kroatien, Bosnien, Serbien, Griechenland aber auch Georgien, Italien und Deutschland.

Alexander und Robert hoffen, dass die Teilnehmer von einer zur anderen Wanderwoche reisen werden, um sich so selbst mit dem Titel „Highlander“ krönen zu können. Wir freuen uns schon auf das Mitwandern.

Hannes Wallner
Hannes Wallner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 30. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.