20.07.2020 06:00 |

Camper begeistert

„Milli“ & „Tilli“ sorgen in Adriabucht für Staunen

Über ganz besondere Gäste darf sich aktuell der Wiener Christian Gruber freuen. Eine Delfin-Mama und ihr Junges haben direkt vor seinem Campingplatz an der Adriaküste offenbar ihr neues Revier gefunden.

Zuletzt sorgten Hai- und Walsichtungen vor der Küste Kroatiens für Schlagzeilen, Delfine tauchen dort schon bedeutend häufiger auf. Immer wieder verirren sich die Meeressäuger auch in die Bucht des Städtchens Novigrad in Dalmatien.

Jetzt für unseren Tierecke-Newsletter anmelden:

Dort betreibt Gruber den bei Österreichern beliebten Campingplatz AdriaSol - und kann jetzt mit einer echten Attraktion aufwarten. Denn seit wenigen Tagen versetzt ein junger Delfin mit seiner Mutter die Urlauber in Entzücken.

Gruber: „Das zeugt von viel Ruhe und guter Wasserqualität in der Bucht.“ Vor allen die kleinen Gäste des Campingplatzes haben „Milli“ und „Tilli“, wie die Tiere getauft wurden, natürlich sofort in ihr Herz geschlossen ...

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.