03.07.2020 16:52 |

Auch NATO wappnet sich

Russland will Abwehrsysteme für Weltraum ausbauen

Russlands Armee hat angekündigt, seine Abwehrsysteme für den Weltraum ausbauen zu wollen. Eine neue Generation der S-500-Raketen (Bild oben) solle dann in der Lage sein, Satelliten in niedriger Umlaufbahn und auch Weltraumwaffen zu zerstören, sagte Sergej Surowikin, Chef der Luft- und Raumfahrtstreitkräfte. Zudem könne es Hyperschallraketen vernichten.

Das neue Abwehrsystem werde noch entwickelt, sagte Surowikin am Freitag der Armeezeitung „Krasnaja Swesda“. „Man kann mit Sicherheit sagen, dass keine vergleichbaren Systeme existieren.“

Bis 2024 solle zudem ein eigenes Satellitensystem installiert werden, um die Oberfläche der Erde zu beobachten, hieß es. Somit könne die Steuerung etwa von Raketen sichergestellt werden, sollten andere Kommunikationswege gestört werden. Die Tests sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Auch die NATO wappnet sich
Die Aufrüstung für Kriege im Weltall ist nicht neu. Auch die NATO wappnet sich dafür. Neben den USA, die unter anderem im März eine unbewaffnete Hyperschallrakete (Bild oben) testet, haben zuletzt vor allem Staaten wie China und Indien ihre Fähigkeiten im Weltraum erheblich ausgebaut.

Indien testete auch durch das Abschießen eines eigenen Satelliten erfolgreich eine Anti-Satelliten-Rakete. Zudem werden zunehmend Fähigkeiten erprobt, Satelliten zum Beispiel durch Laser oder Cyberattacken auszuschalten.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 04. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.