19.06.2020 06:00 |

„Wird böses Erwachen“

Steuerfalle bei Kurzarbeit bedroht Weihnachtsgeld!

Bis zu 1,3 Millionen Beschäftigte sind oder waren in Kurzarbeit. Vielen von ihnen droht dadurch aber eine Kürzung bei Urlaubs- und Weihnachtsgeld, warnen Experten. Diese kann Hunderte Euro ausmachen. Grund ist, dass wegen des geringeren Kurzarbeitslohns ein Steuervorteil verloren gehen kann.

Bei Urlaubs- und Weihnachtsgeld werden im Normalfall nur sechs Prozent Einkommensteuer abgezogen. Auch bei Kurzarbeit werden diese Sonderzahlungen („Jahressechstel“) weiterhin vom höheren Vollbezug berechnet, dieser aber sinkt ja in den Kurzarbeitsmonaten.

Änderung im Steuergesetz
Folge ist, dass der steuerbegünstigte Betrag im Verhältnis zum nun geringeren Lohn zu hoch wäre und daher in vielen Fällen ein Teil von Urlaubs- bzw. Weihnachtsgeld mit dem normalen, höheren Lohnsteuersatz (derzeit 25 bis 50 Prozent) besteuert werden muss. „Das wird ein ganz böses Erwachen geben und kann im Einzelfall Hunderte Euro ausmachen“, deckt Experte Rainer Kraft (Vorlagenportal.at) diese fatale Folge einer seit Jahresbeginn geltenden Änderung des Steuergesetzes auf, die auch bei anderen Bezugskürzungen (z.B. bei Bildungskarenz, langer Krankenstand) wirkt.

Arbeiterkammer-Direktor Christoph Klein fordert daher eine Reparatur der Regelung. Experte Kraft sieht noch ein weiteres Problem: Corona-Prämien für „Systemerhalter“ wie Supermarktpersonal etc. sollen steuerfrei sein, doch wen der Fiskus dabei anerkennt, sei schwammig. Betrieben drohen daher bei Steuerprüfungen Nachzahlungen.

Christian Ebeert, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.