17.06.2020 15:29 |

Panik vor Coronavirus?

Erst durch „Desinfektionstunnel“, dann zu Putin

Besucher des russischen Präsidenten Wladimir Putin müssen neuerdings einen sogenannten Desinfektionstunnel durchlaufen. Am Amtssitz des Präsidenten im nahe Moskau gelegenen Nowo-Ogarjowo wurde eine Sicherheitsschleuse eingerichtet, in der Besucher von allen Seiten mit Desinfektionsspray besprüht werden, bevor Putin sie empfängt. Die Maßnahme soll den Kreml-Chef vor einer Corona-Infektion schützen.

Auf einem am Dienstagabend auf Twitter verbreiteten Video von Journalisten der staatlichen Nachrichtenagentur Ria Nowosti ist zu sehen, wie Besucher die Schleuse durchlaufen und von mehreren Seiten mit Desinfektionsspray besprüht werden. Nach Angaben der Herstellerfirma verfügt das Gerät außerdem über eine automatische Gesichtserkennung und einen Mechanismus zur Fiebermessung.

Putin recht zurückgezogen wegen Pandemie
Wegen der Corona-Pandemie hält sich Putin bereits seit Wochen an seinem Amtssitz in Nowo-Ogarjowo auf und leitet die Amtsgeschäfte größtenteils per Videokonferenz. Anlässlich des russischen Nationalfeiertags am vergangenen Freitag trat Putin wieder in der Öffentlichkeit auf - entgegen der in Russland geltenden Corona-Regeln ohne Mundschutz.

Kreml setzt auf testen, testen, testen
Um Putin vor einer Corona-Infektion zu schützen, hat der Kreml zahlreiche Sicherheitsvorkehrungen eingeführt. Der Präsident und seine engsten Kontaktpersonen werden regelmäßig auf das neuartige Coronavirus getestet. Auch Besucher müssen sich einem Kreml-Sprecher zufolge vor einem Treffen mit Putin einem Test unterziehen.

Ärger bei Putin-Kritikern
Bei Kreml-Kritikern lösten die Berichte über die Sicherheitsschleuse an Putins Amtssitz wütende Reaktionen aus. Mit Blick auf eine Abstimmung über eine Verfassungsänderung, die am 1. Juli trotz der Pandemie stattfinden soll, forderte ein Leser der Boulevardzeitung „Komsomolskaja Prawda“, ähnliche Geräte an jedem Wahllokal zu installieren.

Russland hart von Corona getroffen
Gemessen an den Infektionszahlen zählt Russland zu den am schwersten von der Corona-Pandemie betroffenen Ländern weltweit. Auch mehrere Regierungsmitglieder, unter ihnen Putins Sprecher Dmitri Peskow und Ministerpräsident Michail Mischustin, wurden bereits positiv auf das neuartige Coronavirus getestet.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.