04.06.2020 06:00 |

Millionen von Daten

GIS-Hackerangriff: Spur führt zu serbischer Firma

Die politische Aufregung über ein brisantes Datenleck beim Gebühreneintreiber des ORF war groß: Millionen Adressen bzw. Bankkonten sollen Hacker von der GIS gestohlen und zum Verkauf im Internet angeboten haben. Die Spur in dem Cyber-Krimi führt nun zu einer Subfirma mit serbischen Programmierern.

Daten gelten als das neue Gold des 21. Jahrhunderts. Umso größer der Wirbel, als vor wenigen Tagen bekannt wurde, dass Adressen und Bankkonten von Millionen Österreichern auf einem virtuellen Schwarzmarkt gehandelt wurden. Hintergrund war offenbar ein großer Hackerangriff auf den (Zwangs-)Gebühreneintreiber des ORF, das Gebühren- und Info-Service.

Auftrag aus Kostengründen weitergegeben
Eine Sonderkommission von Technikern und Ermittlern des Bundeskriminalamtes (BKA) bzw. dem Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) wurde gebildet. Jetzt steht der Cyber-Krimi vor der Klärung. Die Spur führt zu einem großen heimischen Telekombetreiber, mit dem die GIS ein IT-Projekt laufen hatte. Das Unternehmen gab wiederum aus Kostengründen den Auftrag an eine billigere Firma mit serbischen Programmierern weiter. Nicht nur am Bau gibt es also offenbar Probleme mit Subfirmen vom Balkan.

Die auf einem deutschen Server liegenden gestohlenen Daten werden jetzt ausgewertet.

Christoph Budin, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol