03.06.2020 06:00 |

„Demos nicht erlauben“

FPÖ Wien auf Trumps Spuren: „Antifa verbieten“

Die FPÖ Wien setzt im Wahlkampf auf US-Präsident Donald Trump als Vorbild. „Nach seiner Ankündigung, die radikale Antifa zur Terrororganisation zu erklären, fordert der Obmann der Freiheitlichen Jugend und Stadtrat Maximilian Krauss ein Verbot dieser Gruppierung in Österreich“, teilt die Partei mit.

Die Tweets von Donald Trump und die Wortmeldungen von Maximilian Krauss haben vieles gemeinsam. Das Niveau beider sorgt jedes Mal für Staunen und Kopfschütteln. Jetzt wandelt Krauss direkt auf Trumps Spuren. Nachdem der US-Präsident am Sonntag twitterte, er wolle die Antifa als Terrororganisation einstufen, während er selbst aufgrund der schweren Unruhen das Versteck in einem Bunker suchte, fühlte sich Krauss inspiriert.

Zitat Icon

Die Politik soll Demos und Veranstaltungen dieser Gruppierung in Österreich nicht erlauben.

Maximilian Krauss, FPÖ

Vergleiche zu Protesten gegen Akademikerball
Der nicht amtsführende Stadtrat, der in den vergangenen Jahren entweder aufgrund seines üppigen Gehalts für den Posten oder seiner ungebührlichen Aussagen auffiel, ließ also wieder einmal von sich hören. Rasch solle dem Beispiel der USA gefolgt werden und die Antifa in Österreich verboten werden. Im selben Atemzug mit den Unruhen in den USA zieht er sogar Vergleiche zu Protesten gegen den Akademikerball.

„FPÖ auf einem guten Weg“
Krauss führt aus: „Die Politik soll Demos und Veranstaltungen dieser Gruppierung nicht erlauben.“ Ob er sich jetzt aufgrund mangelnder Vorbilder in seiner eigenen Partei von Donald Trump inspirieren lässt? „Nein, die FPÖ ist auf einem guten Weg und wird in Wien ein respektables Ergebnis einfahren“, meint er abschließend.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 22. Oktober 2021
Wetter Symbol
Wien Wetter
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)