27.05.2020 21:03 |

Sozialplan:

110 Jobs weg, jetzt Hoffnung

Die Schließung der Waffelfabrik in Breitenbrunn mit Ende 2020 war bereits vor Monaten angekündigt worden. Nun kauft, wie berichtet, die deutsche Schokoladenfirma Ritter das Mars-Werk. Das gibt Hoffnung für die Rettung wichtiger Arbeitsplätze.

110 Mitarbeiter der Mars-Fabrik verlieren ihren Job. Ein Sozialplan wurde ausgearbeitet, die Umsetzung soll bis November erfolgen. Eine Übernahme des Personals durch den neuen Eigentümer ist nicht vereinbart. Die Ritter GmbH will in Breitenbrunn Anfang 2021 mit 70 Beschäftigten in Produktion gehen.

Gewerkschafter schätzen die Chancen für bisherige Mars-Mitarbeiter, ein gutes Jobangebot der deutschen Schokoladenfirma zu erhalten, hoch ein: „Viele sind bestens ausgebildet und sehr erfahren.“ Zuversichtlich zeigt sich auch Bürgermeister Helmut Hareter: „Ich bin froh, dass es gelungen ist, einen Käufer für das Werk zu finden. So bleiben in unserer Gemeinde Arbeitsplätze erhalten.“

Karl Grammer & Christoph Miehl, Kronen Zeitung

 Niederösterreich-Krone
Niederösterreich-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 05. Juli 2020
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
17° / 30°
wolkenlos
13° / 30°
heiter
15° / 30°
wolkenlos
16° / 30°
heiter
15° / 30°
heiter
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.