24.05.2020 12:04 |

Corona-Pandemie

Schönborn: Haben gute Chancen für Wiederaufbau

Gute Voraussetzungen für den Wiederaufbau nach der Corona-Pandemie sieht Kardinal Christoph Schönborn unter anderem in Europas Institutionen. „Die gegenwärtige Krise hat uns allen bewusst gemacht, wie kostbar gut funktionierende Institutionen sind“, schrieb Schönborn Kathpress zufolge in einem Beitrag für die Vatikanzeitung „Osservatore Romano“.

Allerdings funktionierten Institutionen nicht von allein. „Uns ist bewusst geworden, dass diese von Menschen getragen werden, die den Dienst an dem Anderen an erste Stelle stellen“, so Schönborn. Ohne diese oft nicht gewürdigten Menschen „wäre unser Staat nach einem Wort des Hl. Augustinus nur eine Räuberbande“.

Zitat Icon

Die gegenwärtige Krise hat uns allen bewusst gemacht, wie kostbar gut funktionierende Institutionen sind.

Kardinal Christoph Schönborn

Mut machende Beispiele aus Österreich
Ohne andere belehren zu wollen, wolle er Mut machende Beispiele aus seinem Land, Österreich, nennen, schrieb Schönborn in der italienischen Ausgabe der Vatikanzeitung. Dazu zählten ein gutes Gesundheitssystem, ein Rechts- und Sozialstaat sowie eine solide Wirtschaft. All dies werde nun „seit 75 Jahren vom Geist des gemeinsamen Suchens nach Lösungen getragen“. Dabei habe man es „gelernt, Gemeinsames über die Einzelinteressen stellen“.

In seinem gut halbseitigen Beitrag erinnert der Wiener Erzbischof an seinen Vorgänger, Kardinal Theodor Innitzer, der 1945 angesichts des niedergebrannten Stephansdoms den trauernden Menschen sagte: „Na, wir werden ihn halt wieder aufbauen.“ Am diesjährigen Ostersonntag, den er wegen der Pandemie weitgehend allein zelebrierte, habe er an die Katastrophe erinnern wollen sowie an die vielen Menschen, die den Dom wieder aufgebaut haben.

„An besserer Zukunft mitbauen“
In ähnlicher Weise habe die Kirche jetzt „die Aufgabe und die Möglichkeit, an einer bessere Zukunft mitzubauen“, so Schönborn weiter. Dann könne man die zweifellos großen Probleme hoher Arbeitslosigkeit, wirtschaftlicher Schwierigkeiten sowie ökologischer Krisen angehen. In der Pandemie sei deutlich geworden, so der Kardinal abschließend, dass in vielen Menschen des angeblich entchristlichten Europas die Haltung Jesu Wurzeln geschlagen habe: zu dienen, Mitgefühl zu zeigen und sich für andere einzusetzen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 12. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.