Nach Bremsmanöver:

Rettungsfahrer bei Auffahrunfall von Auto verletzt

Ein 52-jähriger Rettungsfahrer ist am Dienstag in Hartkirchen (Bezirk Eferding) bei einem Unfall mit drei beteiligen Fahrzeugen verletzt worden. Der von ihm transportierte Patient und ein Sanitäter blieben unversehrt.

Der aus Kirchberg-Thening stammende Fahrer des Rettungswagens hatte verkehrsbedingt abbremsen müssen. Hinter ihm fuhren eine 39-jährige Deutsche aus Linz, die ebenfalls langsamer wurde, und ein 26-Jähriger aus Feldkirchen an der Donau. Letzterer übersah - nach eigenen Angaben aus Unachtsamkeit - die bremsenden Autos und krachte mit unverminderter Geschwindigkeit in den Wagen der 39-Jährigen, der daraufhin gegen das Rettungsauto geschoben wurde.

Ersatz-Rettungsauto
Durch den Zusammenstoß wurde der 52-Jährige leicht verletzt. Der im Rettungswagen transportierte Patient und der Sanitäter blieben unverletzt. Die Fahrt wurde durch einen anderen Rettungswagen übernommen.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 31. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.