09.05.2020 10:08 |

Stranguliert gefunden

Drei Krankenschwestern in Mexiko ermordet

Drei Krankenschwestern sind am Freitag in Coahuila im Norden Mexikos tot aufgefunden worden. Die drei Schwestern dürften stranguliert worden sein. Gesundheitspersonal war in den vergangenen Wochen in Mexiko einer zunehmenden Aggression ausgesetzt gewesen. 

Es wurde eine Untersuchung eingeleitet, ob die Morde mit der Corona-Pandemie und der Tätigkeit der Geschwister in Verbindung stehen. „Die Morde passierten in einem Moment, in dem unsere Gesundheitsmitarbeiter das wichtigste Element sind, um der Gesundheitskrise zu begegnen“, sagte Javier Guerrero vom mexikanischen Gesundheitsservice.

In Mexiko wird der Höhepunkt der Corona-Ausbreitung für die kommenden Tage erwartet. 31.522 Personen wurden bisher nachweislich infiziert, 3160 starben. Laut einem neuen epidemiologischen Berechnungsmodell gehen die Behörden in Mexiko jedoch von mehr als 128.000 Corona-Fällen aus.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 27. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.