05.05.2020 09:03 |

Foto mit Tattoo

Elon Musk: Das Baby ist da und heißt ungewöhnlich

Elon Musk und seine Freundin, die Sängerin Grimes, sind am Montag Eltern ihres ersten gemeinsamen Kindes geworden. Der Tesla-Milliardär hat bereits fünf Söhne, von denen einer starb, aus einer früheren Beziehung. Auch sein sechstes Kind ist ein Sohn und wird mit einem sehr ungewöhnlichen Namen leben müssen.

Auf Twitter verriet der 48-Jährige am Montag, dass seine Freundin Grimes ein gesundes Baby zu Welt gebracht habe: „Mama & Baby geht es gut.“ Und obwohl die 32-jährige Sängerin angekündigt hatte, dass sich ihr Kind später „sein Geschlecht selbst aussuchen dürfe“, wird berichtet, dass es sich um einen Sohn handelt. Auf die Aufforderung auf Twitter, man müsse den Namen erfahren, „wir brauchen das einfach“, schrieb Elon Musk lediglich: „X Æ A-12 Musk“.

Erste Baby-Fotos
Auch erste Fotos seines Nachwuchses hat der Tycoon bereits auf Twitter in die Welt geschickt. Das erste hebt sich doch ein wenig von gewöhnlichen Babyfotos ab, weil Musk das Gesicht des Babys mit einem Tattoo-Filter verschönert hat. So steht auf dem Gesicht das Säuglings unter einem Auge das Wort „Savage“ („Wild“), daneben ist eine Schlange zu sehen. 

Auf einem weiteren Foto ist Musk mit dem winzig kleinen Baby im Arm zu sehen, das er liebevoll anschaut. 

Erstes gemeinsames Kind
Für Sängerin Grimes, die eigentlich Claire Boucher heißt, ist es das erste Kind. Musk hat mit seiner Ex-Frau, der kanadischen Autorin Justine Wilson, fünf Söhne (Zwillinge und Drillinge). Sein erster Sohn, Nevada, starb 2002 mit nur zehn Wochen am plötzlichen Kindstod. 

2010 heiratete er die britische Schauspielerin Talulah Riley. Das Paar ließ sich 2012 scheiden, heiratete nochmals, reichte 2016 aber erneut die Scheidung ein. 2018 zeigte er sich erstmals mit Grimes. 

„Verrücktes Opfer“
 Grimes hatte im März über ihr erstes Kind gesprochen und dem Magazin „Rolling Stone“ gesagt: „Ich habe ziemliche Angst davor, dass mein Kind so verrückt sein wird, wie ich es bin.“ Über ihre Schwangerschaft sagte sie, diese sei eine „eine Art von Tragödie“, „obwohl es eine großartige Sache ist, musst du als Mädchen deinen Körper und deine Freiheit opfern. Es ist ein ziemlich verrücktes Opfer, das die Hälfte der Bevölkerung bringen muss. Es ist mir sehr klar geworden, als ich entschieden habe, dass ich es tun würde. Also, dass ich ungeschützten Sex mit ihm habe.“

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 06. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.