28.04.2020 10:04 |

Bande geschnappt

Dealer verkauften Drogen im Wert von 100.000 Euro

Wieder gelang der Polizei ein Schlag gegen die Drogenszene. Diesmal konnten bis zu 20 Drogenhändler festgenommen werden! Es handelt sich um eine strukturierte afghanische Tätergruppe. Die Männer haben über 10 Kilogramm Hasch mit einem Straßenverkaufswert von über 100.000 Euro verkauft!


Seit Anfang des Jahres 2017 führt die Suchtgiftgruppe des Stadtpolizeikommandos Klagenfurt Ermittlungen gegen eine strukturierte afghanische Tätergruppe im Raum Kärnten wegen gewerbsmäßigen Suchtmittelhandels durch. Bis 2019 konnten mehr als 20 Beschuldigte festgenommen werden, welche hauptsächlich mit Cannabiskraut gehandelt hatten. Aus der damalig zerschlagenen Täterstruktur entwickelte sich jedoch rasch wieder eine Neue. Noch immer im Fokus der Ermittler des Stadtpolizeikommandos Klagenfurt stehend, konnten bis heute, Dienstag, weitere fünf afghanische Staatsbürger festgenommen werden und drei Festnahmeanordnungen gegen ebenfalls afghanische Staatsbürger erwirkt werden.

Insgesamt gingen zumindest elf dieser Suchtgifthändler arbeitsteilig vor. Diese schmuggelten nicht nur Cannabiskraut, sondern auch XTC-Tabletten von Wien, Graz und Italien nach Kärnten und organisierten den Verkauf. Das Suchtgift wurde in Zwischenlagern gebunkert, verwogen und für den Endverkauf portioniert. Zwei weitere Beteiligte stellten entgeltlich einen Abstellraum im Außenbereich einer Wohnhausanlage in Klagenfurt zum Bunkern der Drogen zur Verfügung. Damit wollten sie  vermieden, dass die Polizei bei etwaigen Hausdurchsuchungen das Suchtgift bei den Tätern selbst nicht vorfinden können.

Für den Straßenverkauf dieser afghanischen Tätergruppe fungierten ausgewählte Personen, die als Sub-Dealer das Suchtgift an rund 50 Abnehmern im Bereich der Stadtgebiete Klagenfurt und Villach sowie in den Bezirken Feldkirchen, Hermagor, Spittal und Wolfsberg verkauften. Im Zuge von sechs Hausdurchsuchungen wurden Drogen, besonders Cannabiskraut (zirka 800 Gramm), Heroin (Kleinmenge), suchtgifthältige Medikamente (30 Stück Tramadol Tabletten), sowie Suchtgiftutensilien (Verpackungsmaterial, Waagen und mehr), Mobiltelefone, Datenträger und Bargeld (rund 500 Euro) vorgefunden und sichergestellt. Die Mittel waren vorwiegend im Außenbereich der Wohnhausanlagen versteckt.

Die Afghanen haben über 10 Kilogramm Cannabiskraut verkauft. Der Straßenverkaufswert beläuft sich auf über 100.000 Euro. Einen Teil des erwirtschafteten Drogengeldes zirka 15.000 Euro wurde via Banküberweisung in das Ausland nach Pakistan transferiert.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 08. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)