17.04.2020 09:30 |

Fitness

Online fit und gesund bleiben

In Vorarlberg gibt es über 110 Fitnessbetriebe, die einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit leisten. Auch in der Krise geben sie ihr Bestes!

Rund 400 Mitarbeiter sind aktuell in der Vorarlberger Fitnessbranche beschäftigt. „Aufgrund der Corona-Krise stehen auch wir vor großen Herausforderungen und müssen abwarten, was sich in den kommenden Tagen, Wochen oder sogar Monaten ergibt“, so Manfred Scheel, Sprecher der Fitnessbetriebe.

Vom Fitnessstudio bis hin zum selbstständigen Trainer: Der Großteil davon bemüht sich in dieser schwierigen Zeit ihren Stammkunden und anderen Fitnessbegeisterten in Form von professioneller Online-Betreuung Überbrückungsmöglichkeiten anzubieten. Florian Küng von Kiing Athletic in Hard sieht in dem digitalen Angebot der Fitnessbranche einen wichtigen Beitrag für die Allgemeinheit: „Wir Fitnessbetreiber können so die Leute fit und bei Laune halten.“ Die Turbo-Digitalisierung nimmt er als Chance und möchte die Trainingsvideos auch nach der Wiedereröffnung als Ergänzung in das Klubangebot aufnehmen. „Wir haben in Equipment wie Mikrofone und Beleuchtung investiert, und ich mache einen Onlinekurs in Videoproduktion, um unseren Kunden beste Qualität zu garantierten.“

Auch Personaltrainerin Nina Keck aus Höchst hat sich nach einer Eingewöhnungsphase digital fit gemacht. „Ich entwickle neue Ideen, bin so kreativ wie nie zuvor, lerne aus Anfangsfehlern und werde von Tag zu Tag flexibler in meinem Tun“, berichtet sie.

Die Zeit, die neben ihrem noch immer arbeitsintensiven Alltag bleibt, nutzt sie nun, um mit ihrem Lebensgefährten jeden Tag Sport zu machen - und natürlich für ihre Kunden: „Ich biete zweimal die Woche (Montag und Donnerstag) ein Online Gruppen-Powerworkout an, Personal- und Ernährungstrainings und seit neuestem auch ein vierwöchiges Ernährungsprogramm für Kleingruppen (max. sechs Personen).“

Ganz viel Engagement legt auch das Fitnesscenter Fitpark aus Nenzing an den Tag. Das gesamte Trainerteam liefert mehrmals am Tag Workout-Anregungen in die Wohnzimmer. Sogar Geschäftsführer Mike Zech schwitzt live auf Social Media: „Darauf bekommen wir sehr viel positive Resonanz. Zudem sind viele Mitglieder sehr verständnisvoll und wollen uns in dieser schweren Zeit unterstützen!“ Auch wenn alle das Beste aus der Situation machen, ist die Vorfreude auf eine baldige Öffnung groß: „Es geht hoffentlich bald aufwärts, und dann werden wir zusammen noch stärker!“

Sandra Nemetschke
Sandra Nemetschke
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 31. Mai 2020
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
7° / 17°
wolkig
7° / 21°
wolkig
7° / 21°
wolkig
8° / 21°
wolkig

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.