11.04.2020 18:34 |

Weitere Todesfälle

Coronavirus in Österreich: Über 13.700 Infizierte

Mit Stand Samstag, 18 Uhr, sind in Österreich 13.767 Menschen registriert gewesen, die mit dem Coronavirus infiziert waren. Über 1000 davon befanden sich in Spitälern in Behandlung. Die Zahl der Todesopfer, die mit dem Erreger infiziert waren, stieg am Samstag auf 342 an.

Zeitgleich nimmt allerdings die Zahl der Genesenen kontinuierlich zu. Mit Stand 10 Uhr galten am Samstag 6604 Menschen, die zuvor eine Virusinfektion aufwiesen, wieder als gesund. Nach Bundesländern: Burgenland (119), Kärnten (212), Niederösterreich (951), Oberösterreich (1316), Salzburg (630), Steiermark (488), Tirol (1790), Vorarlberg (582), Wien (516). In Spitalsbehandlung befanden sich 1036 Patienten, 246 davon wurden auf einer Intensivstation behandelt.

Weitere Todesfälle
Am Samstag wurden weitere Tote gemeldet: Im Burgenland verstarb eine infizierte 84-Jährige, die im Spital Oberpullendorf intensivmedizinisch betreut worden war. In Wien wurden gleich fünf Opfer bekannt gegeben: Zwei Frauen (80 bzw. 88 Jahre) und drei Männer (70, 81 bzw. 91 Jahre) sind im Krankenhaus verstorben. In Oberösterreich kam ebenfalls ein neuer Todesfall dazu. Ein 80-Jähriger ist im Kepler Uniklinikum in Linz mit oder an den Folgen von Covid-19 gestorben. Insgesamt sind somit 339 Menschen verstorben, die mit dem Coronavirus infiziert waren. Auch Tirol meldete auf seinem Dashboard drei weitere Todesfälle, somit sind im Bundesland insgesamt 65 Menschen gestorben.

Test-Schwerpunkt in Alters- und Pflegeheimen
In Österreich werden die Test-Kapazitäten weiter erhöht: „Wir haben nun immer mehr Kapazitäten und konnten die Logistikkette entscheidend verbessern. Daher wird kommende Woche die Zahl der Testungen begleitend zur gesicherten schrittweisen Öffnung weiter stark erhöht“, erläuterte Gesundheitsminister Rudolf Anschober das weitere Vorgehen. Die Zahl der Tests lag über 140.000 - laut Ressort eine Rekordzahl - und stieg damit gegenüber Freitag um über 6000. Anschober kündigte zudem einen Test-Schwerpunkt in Alters- und Pflegeheimen nach Ostern an.

Spanien hat höchste Mortalitätsrate
Die Zahl der Todesfälle durch das Coronavirus stieg indes weltweit auf mehr als 100.000, davon 70.000 alleine in Europa. Unter den am stärksten von der Lungenkrankheit Covid-19 betroffenen Ländern hat die Johns-Hopkins-Universität den höchsten Anteil an Corona-Toten relativ zur Bevölkerungszahl bisher in Spanien registriert. 34 Menschen starben dort pro 100.000 Einwohner nach einer Infektion. In Italien waren es rund 31, in den USA knapp sechs Todesfälle pro 100.000 Einwohner, in Österreich 3,6 Menschen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 04. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.