10.04.2020 06:00 |

Probleme mit Ausland

Heimische Forschung bekommt noch mehr Ressourcen

Die Corona-Krise verleiht der Wissenschaft Flügel: Die Regierung setzt auf die Kapazitäten heimischer Unis und Konzerne. Denn Österreich hat erkannt, nicht zuletzt ob diverser Fake-Lieferungen an Masken aus China, dass man sich nicht auf das Ausland verlassen kann.

Ein Konsortium aus Vorarlberg war Vorreiter: Sechs Textilkonzerne produzieren Schutzkleidung, darunter die so heiß begehrten Masken der FFP-Klassen, die nachweislichen Schutz bieten. Unabhängig davon arbeitet die Politik mit heimischen Konzernen und wissenschaftlichen Einrichtungen wie TU Wien und TU Graz zusammen, um neben Schutzkleidung auch Beatmungsgeräte herzustellen. U.a.mittels 3-D-Drucker, wie Wirtschaftsministerin Margarethe Schramböck (ÖVP) am Donnerstag verdeutlichte.

Nach „Krone“-Informationen gibt es weitere Pläne für Zusammenschlüsse in der österreichischen Industrie, um gemeinsame Sache zu machen bei der Herstellung von Medizinprodukten.

Zusätzlich fünf Millionen Euro werden bereitgestellt
Schramböck und Umweltministerin Gewessler präsentierten am Donnerstag ein Paket für die Forschung: Zusätzlich fünf Millionen Euro werden für Projekte bereitgestellt. 22 Millionen gab es schon für klinische Forschung.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 03. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.