Anruferin schlug Alarm

Feuerwehr „rettete“ Schwan, der nur herumflanierte

Oberösterreich
10.04.2020 10:02

Es war gut gemeint: Eine Frau schlug am Donenrstag bei der FF Schwertberg Alarm, weil ein Schwan auf einer Brücke saß. Sie glaubte, er sei verletzt. Die Feuerwehr „rettete“ den Wasservogel, der wohl nur spazieren wollte.

Eine Anruferin sah den Schwan auf einer Brücke sitzen und vermutete, dass dieser verletzt sei. Die Bereitschaftsgruppe machte sich daraufhin zu der Einsatzadresse auf. Dort angekommen saß der „Flattermann“ noch immer im Bereich der Brücke.

(Bild: FOTOKERSCHI.AT / FF SCHWERTBERG)
(Bild: fotobrandstaetter)

Augenscheinlich unverletzt
Nach ersten Annäherungsversuchen war den Florianijüngern schnell klar, dasss der Schwan augenscheinlich unverletzt ist. Deshalb wurde entschieden, den Wasservogel  vorsichtig in Richtung Aist zu drängen. Dies gelang auch ohne Probleme und der Schwan machte sich rasch in Richtung Fluß auf.

(Bild: FOTOKERSCHI.AT / FF SCHWERTBERG)

Schutzmaske bewährte sich
„Bei diesem Einsatz konnte sich unser neuer Mund-Nasenschutz im “Feuerwehr Schwertberg Design„ auch zum ersten Mal bewähren“, ist der einhellige Tenor der FF Schwertberg.

(Bild: FOTOKERSCHI.AT / FF SCHWERTBERG)

Vielen Dank
“Vielen Dank an StickBienchen, die uns unkompliziert und schnell die Masken zu einem unschlagbaren Preis anfertigte, so die FF Schwertberg. Nach umfangreichen Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten konnte der Einsatz nach rund einer Stunde beendet werden.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele