31.03.2020 12:45 |

Nicht für alle

Kurzarbeit nun auch bei McDonald‘s in Österreich

In den Reigen der Konzerne mit Kurzarbeit reiht sich nun auch McDonald's ein. Betroffen ist ein Großteil der 9600 Beschäftigten, nicht alle Franchisenehmer sollen mitgezogen haben, ist aus involvierten Kreisen zu hören.

Die Dienstleistungsgewerkschaft vida zeigte sich heute über die Einigung erleichtert. „Tausende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten in die Corona-Kurzarbeit gebracht werden und behalten ihre Jobs. Ich bedanke mich für die sehr sachliche Vorgangsweise aller Beteiligten“, so Berend Tusch, Vorsitzender des vida-Fachbereichs Tourismus, in einer Aussendung. Man dürfe nicht vergessen, dass es sich bei den Franchisenehmerinnen und -nehmern bei McDonald's „eigentlich um lauter KMUs handelt“.

Und auch die Fastfoodkette äußerte sich zufrieden: „Wir freuen uns darauf, dank des Kurzarbeitsmodells bei Wiederaufnahme des Betriebs sehr rasch wieder mit einem hoch motivierten Team durchstarten zu können.“

Immer mehr Unternehmen melden Kurzarbeit an
Auch in zahlreichen anderen Unternehmen wurde bereits Kurzarbeit angemeldet. So etwa im Zoo Schönbrunn, beim größten heimischen Tourismuskonzern, dem Verkehrbüro, oder auch beim Bahnbaumaschinen-Hersteller Plasser & Theurer. Die Fluglinie Laudamotion hat ebenfalls einen Antrag für ihre Mitarbeiter eingereicht, hier fehlt aber noch die Zustimmung der Gewerkschaft.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 25. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.