30.03.2020 18:03 |

Obmann entlassen

Streit um Corona-Schutz in Kärntner Krankenhaus

Eskaliert ist ein Streit um die Corona-Schutzmassnahmen im Krankenhaus Spittal: Der Obmann des Betriebsrates hatte schwangere Mitarbeiterinnen in einem Schreiben gewarnt, dass die Sicherheitsvorkehrungen des Hauses - seiner Ansicht nach - unzureichend wären. Das Krankenhaus entschied sich jetzt zur Entlassung des Mannes, der selbst Allgemeinmediziner und Notarzt ist. Die Vorwürfe seien völlig unzutreffend, man habe alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen.

Er sehe es als seine Pflicht, zu erörtern, „dass in unserem Krankenhaus die besondere Schutzbedürftigkeit der Schwangeren momentan nicht gewährleistet ist“. Das und mehr stand in einem Schreiben zu lesen, das der Betriebsratsobmann an die schwangeren Mitarbeiterinnen geschickt hatte. Dieses Schreiben sollten sie ihren Gynäkologen vorlegen.

Seine Empfehlung: „Frühzeitige Karenzierung“
So wies er etwa darauf hin, dass im Krankenhaus die Trennung in Corona- und nicht Coronateil nicht gegeben sei. Als Begründung nannte er die Durchmischung der Diensträder, bauliche Maßnahmen, sowie der Mangel an adäquater Schutzkleidung und der teils inadäquate Umgang mit Corona-Verdachtsfällen. Daraus entstehe ein überproportionales Infektionsrisiko im Vergleich zur Normalbevölkerung. Er empfehle daher eine „großzügige frühzeitige Karenzierung“ der Mitarbeiterinnen zu deren Schutz.


Das Spital weist die Vorwürfe zurück: „Die dargestellte Sichtweise entspricht in keinster Weise den umgesetzten Vorkehrungen zum Schutz aller Mitarbeiter. Es wurden nachweislich alle Maßnahmen entsprechend den Vorgaben des Bundes, des Landes und der befassten Stellen im KH Spittal/Drau umgesetzt.“ Auch die Primarärzte würden der Sichtweise des Betriebsratsobmannes widersprechen.

Dessen Vorgangsweise sei „ein klarer Missbrauch seiner Position zur Verunsicherung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des KH Spittal/Drau.“ Durch die Veröffentlichung solcher Behauptungen würden Ruf und Ansehen des Krankenhauses massiv in Mitleidenschaft gezogen würden. Daher sei die Entlassung unumgänglich gewesen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 08. März 2021
Wetter Symbol