30.03.2020 13:42 |

Orang-Utan und Co.

Gefährdet das Coronavirus auch die Menschenaffen?

Die Coronavirus-Pandemie könnte möglicherweise auch die nächsten Verwandten des Menschen treffen, warnen Wissenschaftler. So sei etwa bekannt, dass sich Orang-Utans, Schimpansen und Gorillas mit Coronaviren anstecken, die beim Menschen Erkältungen hervorrufen. Experten rufen daher Mitarbeiter von Reservaten, Safari- und Nationalparks auf, strenge Schutzmaßnahmen einzuhalten und den Tourismus vorerst zu stoppen.

Dass Orang-Utan und Co. - unsere nächsten Verwandten im Tierreich - uns genetisch und zellbiologisch sehr ähnlich sind, hat zur Folge, dass auch Krankheitserreger die Artbarriere leicht überwinden können. Was in der Vergangenheit schon mehrfach vorgekommen ist - in beide Richtungen.

Das vermutlich bekannteste Beispiel dafür ist das HI-Virus, das den Artsprung vom Schimpansen zum Menschen vollzogen hat und in den 1980er-Jahren die Aids-Pandemie auslöste. Und auch der Malaria-Erreger Plasmodium falciparum stammt ursprünglich von Gorillas, wie Genanalysen enthüllt haben.

Jetzt für unseren Tierecke-Newsletter anmelden:

Coronaviren können auf Tiere überspringen
Doch auch umgekehrt findet eine Übertragung von Viren statt - meist mit fatalen Folgen für die Menschenaffen. So erkrankten im Jahr 2011 mehrere Berggorillas in Ruanda an einer zunächst rätselhaften Lungenentzündung, andere zeigten klassische Symptome einer Atemwegserkrankung. Tests enthüllten schließlich, dass sich die Affen mit einem normalerweise nur beim Menschen zirkulierenden Virus angesteckt hatten, dem humanen Metapneumovirus (HMPV).

Der Umstand, dass eine Covid-19-Ansteckung für den Menschen tödlich enden kann, lässt die Wissenschaftler nun befürchten, dass sich die gefährliche Lungenkrankheit auch für Menschenaffen als tödlich erweisen könnte. Vor allem für Orang-Utans, die als besonders anfällig für Atemwegserkrankungen gelten.

Noch sei nicht bekannt, ob Menschenaffen anfällig gegenüber SARS-CoV-2 (Bild oben) sind, sagen Biologen. Es gebe aber reichlich wissenschaftliche Belege dafür, dass Menschenaffen sich mit menschlichen Atemwegs-Erregern infizieren können. Es ist daher anzunehmen, dass die Tiere sich auch mit SARS-CoV-2 infizieren können, so die Forscher.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 28. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.