Durchburch gelungen?

Testperson: „Geht mir gut nach Corona-Impfung“

Ausland
19.03.2020 06:00

Jennifer Haller aus den USA ist vielleicht die Erste, die sich mit Spritze vor Virus schützte.

Normalerweise werden Medikamente zuerst an Tieren ausprobiert, doch bei einem Impfstoff gegen das verheerende Coronavirus will man schnell vorankommen und suchte sich unter den Menschen 45 Versuchskaninchen. Eines von ihnen ist Jennifer Haller: „Endlich eine Gelegenheit, selber etwas zu tun“, freut sich die Amerikanerin nach dem ersten Piks. „Es war wie bei der jährlichen Grippeimpfung.“

In den USA hat die 43-jährige Jennifer Haller als erste Freiwillige einen möglichen Impfstoff gegen SARS-CoV-2 verabreicht bekommen. (Bild: The Associated Press)
In den USA hat die 43-jährige Jennifer Haller als erste Freiwillige einen möglichen Impfstoff gegen SARS-CoV-2 verabreicht bekommen.
Jennifer Haller mit ihren beiden Kindern Hayden und Ellie (Bild: The Associated Press)
Jennifer Haller mit ihren beiden Kindern Hayden und Ellie

Dass sie Geschichte schreibt, ist der 43-Jährigen noch nicht bewusst. Ob sie Angst vor Nebenwirkungen hat, wird Haller oft gefragt. „Es geht mir gut“, so die Mutter von zwei Kindern, die auf die Erfahrung der Forscher vertraut.

In einem Monat folgt die nächste Impfung. Erst dann kann ausreichend untersucht werden, wie gut der Stoff gegen Covid-19 schützt. In einem Jahr könnte die Spritze schon für alle zugänglich sein.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele