18.03.2020 17:45 |

Für schnelle Besorgung

50-Euro-Taxigutscheine für rund 300.000 Senioren

An Wiener, die älter als 65 Jahre sind, werden Taxigutscheine im Wert von jeweils 50 Euro ausgegeben. Damit könnten Besorgungen einfacher erledigt werden, indem man etwa den Taxifahrer zur Apotheke schicken kann, erklärte Bürgermeister-Sprecher Paul Weis gegenüber krone.at. Die betreffenden rund 300.000 Menschen erhalten ein Schreiben der Stadt.

Es sei am Mittwoch darum gegangen, in dieser „sehr schwierigen Situation“ Schutzmaßnahmen für die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt zu ergreifen, betonte Bürgermeister Michael Ludwig in der Pressekonferenz nach dem Sozialpartnertreffen im Wiener Rathaus. Diese würden begleitend zu jenen der Bundesregierung umgesetzt.

Ein Meter Sicherheitsabstand zum Fahrer
Die Aktion - Kostenpunkt: rund 15 Millionen Euro! - sei aber keinesfalls ein Aufruf, die Wohnung zu verlassen, erklärte Weis. Die Risikogruppe der älteren Mitbürger solle sich natürlich nach Möglichkeit zu Hause aufhalten. Aber im Bedarfsfall könne man mit dem Gutschein den Taxi-Chauffeuer beispielsweise mit einer schnellen Besorgung beauftragen.

„Und wenn es wieder schöner wird“, ergänzte Weis, könne man als Pensionist für einen Spaziergang aus der Stadt fahren. „Wenn man in einem Haus mit Garten wohnt, ist die Lage derzeit sicher leichter zu ertragen.“ Darum wolle man den Menschen, die in einer „Wohnung im Ballungsgebiet“ leben, so eine Möglichkeit verschaffen, „mal aus der Stadt zu kommen“ - natürlich „mit einem Meter Sicherheitsabstand zum Fahrer“, wie Weis betonte.

Schutzmasken in Eigenproduktion
Zudem wurde erklärt, dass Textilbetriebe oder Schneidereien in Zusammenarbeit mit dem Krankenanstaltenverbund (KAV) Schutzmasken fertigen würden. Rund 1000 Exemplare könnten pro Betrieb und Tag produziert werden, hieß es. Man greife damit auf eigene Quellen zurück, da die Versorgung aus dem Ausland mitunter schwierig sei. Einen Engpass, so wurde versichert, gebe es aber noch nicht, die Aktion sei als Sicherheitsmaßnahme gedacht.

Handel unterstützen
Auch der Handel wird unterstützt. Für kleinere Unternehmen soll etwa eine Online-Plattform eingerichtet werden, über die diese dann ihre Produkte vertreiben können. Damit solle es die Möglichkeit geben, auch lokal und nicht nur bei einschlägigen großen Versandkonzernen zu bestellen, wie Ludwig sagte.

Jene Künstlerinnen und Künstler, die nun ohne Auftrittsmöglichkeiten dastehen, können im Ronacher ihr Programm zeigen. Das Zusehen ist möglich, weil Live-Übertragungen - im Gegensatz zu Publikum - erlaubt sind.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 07. August 2020
Wetter Symbol
Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.