15.03.2020 14:18 |

55-Jährige erkrankt

Betrieb im ELKI ist sichergestellt

Nach dem Bekanntwerden der Corona-Erkrankung einer 55 Jahren alten Mitarbeiterin de Klagenfurter ELKI, wurden in Abstimmung mit der Behörde sofort alle notwendigen Maßnahmen getroffen.

Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner betont, dass nach Umstrukturierungen der Akutbetrieb im ELKI weiterlaufen könne, insbesondere die Akutversorgung und die Geburtshilfe sowie die Neugeborenen-Versorgung seien uneingeschränkt sichergestellt. „In Abstimmung mit den Behörden und der Krankenhaushygiene wurden mittels contact tracing sämtliche Kontaktpersonen erhoben“, so Prettner. Rund 25 Personen seien vorsorglich ab sofort für 14 Tage unter Heim-Quarantäne. 

Ein Bereich im ELKI wurde gestern für 14 Tage unter Quarantäne gestellt, wobei der Weiterbetrieb auch dort sichergestellt wurde. Neu aufgenommene Patienten werden in einem räumlich getrennten Bereich und von einer eigenen Dienstmannschaft versorgt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 16. Mai 2021
Wetter Symbol