19.07.2010 11:47 |

Königliche Auszeit

Die Queen geht auf Urlaub - und das gleich bis Oktober

Jetzt kommt auch für Königin Elizabeth II. die schönste Zeit des Jahres. Die britische Monarchin beginnt Ende Juli ihren Sommerurlaub auf Schloss Balmoral (kl. Bild) in Schottland, konkreter will ihr Sprecher im Buckingham-Palast nicht werden. Fest steht aber, es ist ein ziemlich langer Urlaub: Denn nicht drei Wochen, nicht vier Wochen, nein, um die zehn Wochen dauert "Her Majesty's annual holiday". Erst Anfang Oktober kehrt die 84-Jährige zurück.

Und dies ist nicht der einzige Langstreckenurlaub von Elizabeth II. Am 20. Dezember verabschiedet sich die Königin traditionell in die Weihnachtsferien nach Schloss Sandringham in Ostengland. Und erst nach dem 6. Februar kommt sie zurück. Warum gerade am 6. Februar? "Es ist der Todestag ihres Vaters, der Tag, an dem sie Königin wurde", erläutert ihr Sprecher.

Wenn die Queen nicht auf Urlaub ist, verbringt sie zumindest ein verlängertes Wochenende auf Schloss Windsor. Das dauert von Freitagmittag bis Montagmittag. Dennoch kommt sie im Jahr noch auf etwa 350 offizielle Termine. "Außerdem öffnet sie auch im Urlaub täglich ihre Red Box", betont der Sprecher. Die Red Box ist ein roter, bombensicherer Aktenkoffer, in dem Mitglieder der britischen Regierung wichtige Papiere aufbewahren.

Als "Privatfrau" in der Besucherkantine
Die Queen fährt jeden Sommer an dieselbe Stelle. So kann sie am besten ausspannen und endlich einmal Privatfrau sein - soweit das bei einer Königin überhaupt geht. Auf Balmoral kann es vorkommen, dass sie sich mit einem Tablett in der Hand in der Besucherkantine des Schlosses anstellt. Wenn man Glück hat, trifft man sie in der Umgebung. Die Urlauberin Sara Tait begegnete ihr einmal an einem Wasserfall in den Highlands. "Ich erinnere mich noch, dass ich dachte, wie wunderbar ihre Haut ist", sagte Tait später über die königliche Erscheinung.

Balmoral ist schon seit Königin Victoria, die von 1837 bis 1901 regierte, das Feriendomizil der Royals. Victorias Prinzgemahl Albert fühlte sich von der dicht bewaldeten Landschaft an seine thüringische Heimat erinnert.

Erlegte Moorhühner als einzige Gefahr
Was die Queen betrifft: Ihr gefällt es im friedlichen Schottland. Zwar ist es schon einmal vorgekommen, dass ihr ein abgeschossenes Moorhuhn genau auf die Schulter fiel und sie sich dadurch einen blauen Fleck zuzog. Oder dass zwei Segelflieger auf ihrem Cricket-Rasen landeten, während sie gerade den Tee einnahm. Aber lässt sich die Königin von England durch solche Lappalien aus der Ruhe bringen? Good heavens, no.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).