21.02.2020 16:05 |

Gleise schadhaft?

Fünf Waggons entgleist: Zwei Tote in Australien

Bei einem schweren Zugunglück in Australien sind der Zugführer und eine Kollegin ums Leben gekommen. Mehrere Waggons waren aus den Schienen gesprungen, von 153 Fahrgästen wurden elf verletzt. Die Ursache für die Tragödie ist nun Gegenstand von Ermittlungen.

Der Unfall ereignete sich am Donnerstag gegen 20 Uhr bei Wallan, das rund 45 Kilometer nördlich der Millionenmetropole Melbourne liegt. Fünf Waggons entgleisten, einer davon kippte auf die Seite. Bei den Toten handelt es sich um einen 54-jährigen Zugführer und eine 59-jährige Bahnmitarbeiterin. Der Fahrer habe vor dem Unfall durchgesagt, dass er versuchen werde, wegen der Verspätung des Fahrzeuges etwas Zeit gutzumachen.

Strecke bis Ende der Ermittlungen für Zugverkehr gesperrt
Nach dem Drama ist eine Diskussion um den Zustand der Gleise entbrannt: Die Bahngewerkschaft berichtete, dass Zugführer sich in der Vergangenheit geweigert hätten, auf der Strecke zu fahren. „Keine Behörde in Australien würde einem Zug erlauben, auf einer unsicheren Strecke zu fahren. Das würde einfach nicht passieren“, erklärte Vize-Premierminister Michael McCormack zu den Vorwürfen. Der Vorfall werde nun von der australischen Transport- und Sicherheitsbehörde untersucht - bis dahin wird der Verkehr auf der betroffenen Strecke ausgesetzt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).