17.02.2020 07:20 |

„Marktfähiges Produkt“

Grönland will Schmelzwasser an Firmen verkaufen

Grönland will das durch den Klimawandel hervorgebrachte Schmelzwasser an kommerzielle Unternehmen verkaufen. „Uns ist natürlich klar, dass der Klimawandel zum Schmelzen des Eises beiträgt“, sagte Grönlands Industrie- und Energieminister Jess Svane dem „Tagesspiegel“. „Aber er sorgt auch dafür, dass die Wasserknappheit auf der Welt zunehmen wird.“

Die grönländische Regierung habe erkannt, „dass wir daraus ein marktfähiges Produkt machen können, das anderswo fehlt“, erklärte der Minister in einem Interview. In welche Märkte das grönländische Wasser exportiert wird, sei Sache der Unternehmen, so Svane.

„Wollen unser Wasser mit dem Rest der Welt teilen“
Bisher gibt es laut Svane neun Projekte, die Lizenzen zum Export von Wasser erhalten haben. „Aber wir wollen expandieren und unser Wasser mit dem Rest der Welt teilen“, sagte Svane. „Unsere Zielgruppe sind kommerzielle Unternehmen.“ Insgesamt seien 16 Lizenzen zur Wassergewinnung ausgeschrieben.

Eisschild schmilzt rascher als erwartet
Wissenschaftler hatten im Dezember festgestellt, dass Grönlands massiver Eisschild viel schneller schmilzt als erwartet. Einer in der Fachzeitschrift „Nature“ veröffentlichten Studie zufolge schmolzen seit 1992 rund 3,8 Billionen Tonnen Eis - wesentlich mehr als in den Jahrzehnten davor.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).