Verzögerungstaktik

Bürgermeisterin wegen „Schweinerei“ angezeigt

Die „Schweinerei“ in Buchkirchen bei Wels geht weiter: Anrainer eines geruchsintensiven Tierwohlstalles haben nun Bürgermeisterin und Amtsleiter beim Land Oberösterreich angezeigt. Sie befürchten, dass eine Lösung verschleppt wird und es im Sommer wieder stinkt.

Die „Krone“ hat über das übel riechende Problem in der Ortschaft Hupfau berichtet. Durch den Gestank, ausgelöst von einem Schweinemastbetrieb mit Tierwohlstall, war es den Nachbarn unmöglich, ihre Gärten und Terrassen zu nützen. Schon damals warfen Maria und Norbert Thallinger Bürgermeisterin Regina Rieder Verzögerungstaktik vor.

Medizinische Beurteilung noch offen
Wie recht die Anrainer mit ihren Beschwerden hatten, zeigt, dass sich nach dem „Krone“-Bericht herausstellte, dass sich der Landwirt beim Stallbau nicht an Auflagen und Bescheide gehalten hat. Die Verfahren müssen neu aufgerollt werden. Das dauert. „Derzeit läuft das UVP-Feststellungsverfahren und die medizinische Beurteilung ist ebenfalls noch offen. Bei der jetzigen Einreichung ist beim Tierwohlstall eine Lüftung in Planung“, teilte die Ortschefin zuletzt mit.

Vier Wochen Zeit für Stellungnahme
Familie Thallinger dauert das alles zu lange. Man fürchtet, dass es im Sommer wieder stinkt, wenn bis dahin keine Maßnahmen ergriffen werden. In der Anzeige beim Land OÖ fordern die Anrainer deshalb „eine Stilllegung des Stalles bis alles zu 100 Prozent umgesetzt wurde“. Die Gemeinde hat nun vier Wochen Zeit, eine Stellungnahme beim Land abzugeben.

Claudia Tröster, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 20. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.