Kochend heißes Wasser

Zwei Arbeiter erlitten schwere Verbrennungen

Schwere Verbrühungen erlitten zwei steirische Arbeiter bei Wartungsarbeiten in der Papierfabrik Nettingsdorf in Ansfelden. 

Eine Absperr-Armatur wurde undicht und kochend heißes Wasser spritzte heraus. Dieses traf einen 30-jährigen Monteur aus Wörterberg auf der rechten Körperhälfte, zum Glück blieb das Gesicht verschont. Der Schwerverletzte wurde per Rettungshelikopter ins für Brandverletzungen spezialisierte AKH Wien geflogen. Sein Kollege (28) aus Hartberg erlitt Verbrühungen am Oberarm und wurde in ein Linzer Spital eingeliefert. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 14. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.