06.02.2020 01:25 |

Trauer um „Spartacus“

Hollywood-Legende Kirk Douglas (103) verstorben

Hollywood-Legende Kirk Douglas ist tot. Der aus Filmen wie „Spartacus“ und „20.000 Meilen unter dem Meer“ bekannte Schauspieler starb am Mittwoch im Alter von 103 Jahren, wie sein Sohn Michael via Social Media bekannt gab. Kirk Douglas galt als einer der größten Darsteller der Filmgeschichte.

„Mit unendlicher Trauer teilen mein Bruder und ich mit, dass Kirk Douglas heute im Alter von 103 Jahren von uns gegangen ist“, schrieb Michael Douglas, selbst weltberühmter Schauspieler, auf Facebook und Instagram. „Er war der Welt eine Legende, ein Schauspieler aus dem Goldenen Zeitalter des Films, der bis weit in seine Goldenen Jahre gelebt hat.“

Auch Catherine Zeta-Jones nahm auf Instagram mit rührenden Worten Abschied von ihrem Schwiegervater. „Mein Liebling Kirk, ich werde dich den Rest meines Lebens lieben“, schrieb die Schauspielerin zu einem Foto, auf dem zu sehen ist, wie sie Douglas sanft ein Bussi auf die Wange drückte. „Ich vermisse dich schon jetzt so sehr. Ruhe sanft.“

Der Sohn russischer Einwanderer war einer der letzten Überlebenden der „goldenen Ära“ Hollywoods. Seinen Legendenstatus hatte der einstige Frauenschwarm durch eine Vielzahl von Rollen für die Ewigkeit erworben. Seine wohl bekannteste ist die des Titelhelden in „Spartacus“ (1960), Stanley Kubricks Monumentalfilm über den Anführer des Sklavenaufstands im antiken Rom.

Douglas drehte mehr als 80 Filme, oft mit großen Regisseuren wie Billy Wilder, Howard Hawks, Otto Preminger und Elia Kazan. Dreimal hatte er Oscar-Chancen: in der Rolle des rücksichtslos-ehrgeizigen Boxers in „Zwischen Frauen und Seilen“, als machtgieriger Produzent in „Stadt der Illusionen“ und für sein Künstlerporträt „Vincent van Gogh - Ein Leben in Leidenschaft“.

Erst 1996 Ehren-Oscar
Obwohl er über lange Zeit einer der populärsten Hollywoodstars war, bekam er - im Gegensatz zu seinem Sohn Michael - für keine seiner Rollen einen Oscar. Erst 1996 verlieh ihm die US-Filmakademie den Ehren-Oscar für sein Lebenswerk.

Nach Schlaganfall wieder sprechen gelernt
Nach einem schweren Schlaganfall im Jahr 1996 musste Douglas das Sprechen wieder lernen. In seinem achten Buch „Ein Fall von Glück - Mein neues Leben nach dem Schlaganfall“ (My Stroke of Luck) beschrieb er 2002 die schwierige Genesung. 2017 brachte er sein zwölftes Werk heraus, basierend auf Liebesbriefen, die er seiner Frau Anne geschrieben hatte.

Beim Schreiben nahm Douglas kein Blatt vor den Mund. In einem Blog bei der „Huffington Post“ warnte der liberale Star mit dem markanten Grübchen im Kinn im Herbst 2016 etwa vor den Folgen eines Wahlsieges von Donald Trump.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 25. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.