Waffe in WC vergessen

Camerons Leibwächter löst Panik in Flugzeug aus

Ausland
05.02.2020 11:53

David Cameron, früherer Premierminister von Großbritannien, ist durch seinen Bodyguard ungewollt in die Schlagzeilen geraten. Der Ex-Politiker wollte am Montag mit einer Maschine der British Airways von New York nach London fliegen, doch noch vor dem Abflug brach Panik an Bord aus. Ein Passagier hatte eine geladene Pistole in der Flugzeugtoilette gefunden und Alarm geschlagen. Der Startvorgang wurde noch auf der Piste abgebrochen. Bis der Vorfall aufgeklärt war und alle Passagiere wieder beruhigt werden konnten, dauerte es eine Stunde.

Das Flugzeug stand bereits auf der Piste und wartete auf die Starterlaubnis, als ein Passagier schockiert aus dem WC rannte und der Crew von seinem Fund erzählte. Neben der Pistole, laut „Daily Mail“ eine Glock mit Kaliber 9 Millimeter, lagen außerdem zwei Reisepässe - einer gehörte Cameron und der zweite dem Leibwächter.

Der ehemalige britische Premierminister David Cameron (Bild: AFP)
Der ehemalige britische Premierminister David Cameron

Nach Waffenfund „sind alle ausgeflippt“
Als der Kapitän mitteilte, dass eine Waffe gefunden wurde, sind einem Augenzeugen zufolge „alle ausgeflippt“. Der Startvorgang wurde abgebrochen, Crew und Passagiere mussten aufgeklärt und beruhigt werden. Die Waffe wurde dem Sicherheitsmann zunächst zurückgegeben, wogegen mehrere Mitreisende protestierten. Daraufhin wurde die Pistole gesichert und weggesperrt. Die Reise konnte erst nach einer Stunde fortgesetzt werden.

Bodyguard suspendiert, Untersuchung läuft
Der Bodyguard, ein Mitglied der Londoner Metropolitan Police, muss sich nun einer internen Untersuchung stellen. Er wurde vorerst von seinen Aufgaben entbunden. „Wir nehmen diesen Vorfall sehr ernst und werden ihn restlos aufklären“, hieß es in einer Stellungnahme der Metropolitan Police.

Cameron vergaß Tochter in Pub
Cameron war sechs Jahre der Premier Großbritanniens, ehe er im Juni 2016 wegen des Brexit-Referendums der Briten zurücktrat. Er selbst hatte für einen Verbleib in der Europäischen Union plädiert. Für Aufsehen hatte er auch 2012 gesorgt, als er seine achtjährige Tochter in einem Pub vergaß.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele