04.02.2020 07:56 |

Schneekanonen & Co

Diese Kärntner Skigebiete trotzen dem Klimawandel

Die kleinen Skigebiete in der Region trotzen dem Klimawandel. Mit Schneekanonen und Kühltürmen können sie trotz Frühlingswetters gute Pistenqualität bieten - auch wenn rundherum der Schnee fehlt. Aber in Fahrendorf bei Velden, im Langlaufleistungszentrum St. Jakob im Rosental und auf der Hrast in Feistritz im Gailtal kann selbst unten im Tal munter dahingewedelt werden.

Auf 460 Meter Seehöhe liegt das kleine Skigebiet Fahrendorf der Skizunft Velden. 15 Nächte mit 164 Nachtstunden wurde mit vereinten Kräften gearbeitet. Die Liftspur wurde sogar händisch geschaufelt, damit der Skibetrieb aufgenommen werden konnte. „Wir haben den alten Kühlturm von Feistritz an der Gail übernommen. Damit können wir effizienter beschneien“, berichtet Skizunft-Obmann Gerhard Kopeinig.

„Wir haben so einen guten Zusammenhalt im Verein und zahlreiche freiwillige Helfer. Ohne die hätten wir keine Chance“, betont Kopeinig. Zahlreiche Skikurse für die Vereinsmitglieder wurden bereits abgehalten - und vergangenen Samstag wurden die Gemeinde-Skimeisterschaften durchgeführt. „Wir hoffen, dass wir bis Anfang März durchhalten können“, so der Obmann. Liftbetrieb ist täglich ab 13 Uhr.

Schneekanonen und Kühltürme
Ohne Kühlturm und Schneekanone läuft auch in St. Jakob im Rosental nichts mehr. „Bei den Temperaturen hätten wir ohne Kühlturm keine Chance gehabt. Das Wasser wird von 8 auf einen Grad abgekühlt, und dann reicht eine Außentemperatur von minus zwei Grad zum Beschneien aus“, erklärt Obmann Robert Graber vom Langlaufleistungszentrum. Seit 2001 gibt es dort eine wettbewerbstaugliche Kunstschneeanlage, mit deren Hilfe die Loipe und die Piste für den Kinderlift beschneit werden. „Drei Volksschulen, zwei Kindergärten und die Neue Mittelschule nutzen unseren Lift regelmäßig“, teilt Graber mit. Die Österreichischen Schülermeisterschaften für Biathlon und Luftgewehr sowie ein Skikurs der Naturfreunde St. Jakob konnten bereits erfolgreich durchgezogen werden. Am 1. Februar tummelten sich zahlreiche Teilnehmer beim Wintererlebnistag und lieferten einander spannende Rennen beim Riesentorlauf und Langlaufen.

Am 22. und 23. Februar gibt es dann noch die Internationale FIS Langlaufmeisterschaft für Herren und Damen. Auch im Rosental hofft man, den Kinderlift - Dienstag, Donnerstag und Freitag gibt es Flutlicht von 17 bis 20 Uhr - bis zur letzten Februar-Woche und die Loipe bis Mitte März halten zu können.

Der kleine Schlepplift auf der Hrast in Feistritz an der Gail bietet dank Beschneiung auch noch immer beste Verhältnisse. Kürzlich fanden dort Bewerbe der Special Olympics statt. 2004 wurde eine moderne Flutlichtanlage installiert, mit der Nachtskilauf jeden Freitag (in den Semesterferien auch am Dienstag) von 19 bis 22 Uhr möglich ist.

Claudia Fischer
Claudia Fischer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 18. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.