03.02.2020 09:37 |

Wetterwarnung

Starkregen und Schnee sorgen für Alarmstufe Rot

Nach den ungewöhnlich warmen Temperaturen am Wochenende zeigt sich das Wetter am Montag von seiner turbulenten Seite. Sintflutartiger Dauerregen dominiert vor allem die Nordalpen. Aufgrund der für die Jahreszeit untypisch hohen Schneefallgrenze hat die Unwetterzentrale (UWZ) für Teile Oberösterreichs, Salzburgs, der Steiermark sowie Tirol und Vorarlberg die Warnstufe Rot ausgerufen. In den Bergen herrscht große Lawinengefahr.

Bereits in der Nacht auf Montag sorgte eine kräftige, westliche Höhenströmung am Alpenostrand für stürmische Verhältnisse. Am Montag folgte bereits ab den Morgenstunden kräftiger Starkregen entlang der Nordalpen sowie im Alpenvorland. 

Lawinengefahr der Stufe vier
In den Vorarlberger Bergen herrscht am Montag verbreitet große Lawinengefahr der Stufe vier auf der fünfstufigen Gefahrenskala. Es bestand sowohl die Gefahr von Nassschnee- als auch von Gleitschneelawinen, informierte der Lawinenwarndienst. Aktivitäten abseits gesicherter Pisten erforderten große Erfahrung in der Lawinenbeurteilung.

30 Zentimeter Neuschnee in höheren Lagen
In den nördlichsten Regionen fielen zwischen 20 und 60 Liter Regen pro Quadratmeter, in den anderen Landesteilen 15 bis 25 Liter. Dadurch wurde die Schneedecke bis in hohe Lagen weiter geschwächt, und es waren aus noch nicht entladenen Einzugsgebieten viele Nassschneelawinen zu erwarten. Oberhalb von 2100 bis 2300 Meter kamen 30 Zentimeter Neuschnee dazu, regional wie am Arlberg auch 50 Zentimeter. Im eingewehten Steilgelände, hinter Geländekanten und in Rinnen und Mulden bildeten sich störanfällige Triebschneeansammlungen, die bereits durch geringe Zusatzbelastung ausgelöst werden konnten.

Mit einem Nachlassen der Niederschläge war erst in der Nacht auf Dienstag zu rechnen. Die Lawinengefahr bleibe somit angespannt, so Andreas Pecl vom Lawinenwarndienst.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.